Vorläufiger Stopp des Berge-Verkaufs

Das große Feilschen um zwei Osttiroler Gipfel ist vorerst vorbei.

Die Bundesimmobiliengesellschaft hat das Verkaufsverfahren auf Eis gelegt. Man werde jetzt einmal eine innerösterreichische Lösung evaluieren, so Sprecher Ernst Eichinger in einer APA-Meldung.

Mit dem Stopp wolle die BIG „die Emotionen herausnehmen“.

Der BIG dürfe kein wirtschaftlicher Nachteil entstehen. Ein Verkauf zu einem symbolischen Betrag komme deshalb nicht infrage. „Wir verkaufen kein Anlagevermögen unter dem Buchwert“, erklärte Eichinger.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren