Ökostrom für Lienz wäre um 29.000 Euro teurer

Rund 5 GWh Strom verbrauchen die Einrichtungen der Lienzer Stadtverwaltung pro Jahr. Die Stadt bezahlt dafür 580.000 Euro. Die Hälfte dieser Summe entfällt auf das Schwimmbad, ein Viertel auf die Straßenbeleuchtung. Lieferant ist die Tiwag, die für atomkraftfreien Ökostrom aus der selben Steckdose 29.000 Euro mehr verrechnen würde, erklärte Bürgermeisterin Blanik in einem Pressegespräch.

Detail: Die Stadtwärme Lienz erzeugt aus Biomasse selbst 9 GWh Ökostrom (und 59,8 GWh Wärme) direkt vor Ort. Dieses Unternehmen gehört der Tiwag zu 100%.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Boorberg vor 6 Jahren

Frau Bürgermeisterin !

Seit der Marktliberalisierung können öffentliche Auftraggeber ihren Strom bei jedem beliebigen Anbieter einkaufen. Dies hat zur Folge, das zum einen die VERPFLICHTUNG ZUR AUSSCHREIBUNG besteht, zum anderen aber auch der Handlungsspielraum bei der Beschaffung von elektrischer Energie wesentlich größer geworden ist. Eine europaweite Ausschreibung ist ab einem Auftragswert von 200.000 Euro zumindest in Deutschland vorgeschrieben.