Über Werbeschilder und Schildbürger der Werbung

Beobachtungen eines Heimkehrers auf seiner Hausstrecke.

Felbertauern-Südportal – das ist für jeden Osttiroler ein Ankommen … wenn man aus dem Tunnel auf den Schranken zusteuert und sich – einmal mehr – über das bessere Wetter freut. Hier ist es schöner „als draußen“. Hier ist man drinnen. Deshalb sagt der Mautner zu dir ja auch: „Grias di.“ Übersetzt heißt das: Du gehörst zu uns. Willkommen daheim.

Und dann geht's den Berg runter, gute Kurventechnik, man kennt die Strecke, leicht überhöhte Geschwindigkeit (vielleicht „stehn se wo“), Motorbremse, doch halt – ein Plakat am Straßenrand irritiert uns ein um's andere Mal: „Kufsteiner Operettensommer“ steht da drauf. Aber – wir kommen doch gerade „von draußen“ und sind auf dem Weg heim. Wie das?

Was soll sich denn da ein Deutscher denken, der in Richtung Grado oder Kroatien fährt? Der weiß doch auch, dass es hier nicht nach Kufstein geht. Wieso steht da nicht's über OLALA oder das Almrosenfest? Über „unsere“ Attraktionen?

Ganz einfach: es ist ein Plakat der Tirol Werbung. Und für die geht's immer irgendwie nach Kufstein. Oder Wörgl. Und Innschbrucckk. Sogar auf der Fahrt in den Süden.

Und genau das ist das Problem mit der Osttirol Werbung. Nicht einmal dieses Plakat, an dem immerhin 600.000 Touristenautos pro Jahr vorbeifahren, wird so gestaltet, dass es auf eine Attraktion unseres Bezirkes hinweist. So schwach sind die Osttirol Werber, so ignorant ihre Kollegen in der Tirol-Werbung-Zentrale.

Und es wird weiter über Fusionsverträge verhandelt, während wir durch die „Huebe“ (Achtung, do stehn se!) in Richtung Lienz/Kufstein brausen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
Schattseitna vor 6 Jahren

Danke Gerhard, für Deinen treffenden Kommentar - etwas mehr Sensibilität seitens der Tirol Werbung wäre sicher angebracht! Dabei geht's mir und vielen Osttirolern (die mit 'weitem Blick' täglich über den Tellerrand hinausschauen...!) bei Gott nicht um ein Ausspielen Nordtirol gg Osttirol, wäre auch kontraproduktiv. In Richtung Kommentar @leonhard sei bemerkt: ich will nicht werten - zB Kufsteiner Operettensommer u/o Zillertaler Gaudafest versus OLALA u/o Almrosenfest.... aber Eines steht auch klar fest: OLALA von Hans M.& seinem Team war und ist federführend in Tirol und auch die Defregger Freunde machen ein Fest mit Herz! das Gaudafest hab ich vor Jahren einmal 'genossen' - nein danke, wenn grosse Menschenmassen auch schon ein Qualitätskriterium sind..?!?? (man vergleiche nur die Zahl der Gästebetten des gesamten Zillertales mit der vom Defereggental - dann liegt die Antwort auf der Hand..!) Und von wegen 'Events': zB unser DOLOMITENMANN ist einmalig und DAS ORIGINAL (oft kopiert - nie erreicht!!) oder auch den GIRO d'ITALIA hatten wir schon vor 40(!) Jahren in Osttirol und auf dem Glockner... so ließen sich auch noch weitere Alleinstellungsmerkmale anführen, um die uns die 'Freunde aus dem Norden Tirols' beneiden....

DimebagDarell vor 6 Jahren

@ leonhard: jemand der immer wieder in diverse Wespennester sticht, ist meiner Meinung nach alles andere als ein schlechter Journalist. Wenn jemand, so wie Hr. Pirkner, seine eigene Meinung vertritt, ist es normal und auch richtig, dass dem nicht alle zustimmen werden. Ich find, dass es in Osttirol derzeit bei weitem keinen besseren Journalisten gibt. Bei heißen Themen wie Regionalpolitik und Tourismus (inkl. Osttirolder) kann keiner mit dem Dolomitenstadt - Team mithalten. Ist meine Meinung - ob Sie zustimmen oder nicht - mir egal.

mentos vor 6 Jahren

@ leonhard ... ich bin einige jahre zwecks studium nach innsbruck (mit dem auto) gefahren. in all der zeit habe ich in nordtirol kein einziges werbeplakat o.ä. von osttirol gesehen!!!

mir ist schon klar, dass die kampagne von der tirol-werbung aus geht ... und ich möchte hier auch kein osttirol vs. nordtirol aufziehen ... doch und gerade weil osttirol oftmals links liegen gelassen wird, ist es lobenswert, dass ein öffentliches medium dies mal anspricht ... es gibt viele leute, die das gleiche denken (vielleicht auch so mancher tvb-funktionär)!?

wäre auf jeden fall lobenswert, wenn die tvb-führung sich dieser sache annehmen würde und wie erwähnt, auch eigene attraktionen im bezirk bewirbt ... von mir aus kann ja der operettensommer usw. weiters exisitieren. mit einer zweiten werbetafel würde die felbertauernstrasse wohl nicht "verschandelt" werden!!!

... und übrigens stehen am iselsberg (siehe artikelfoto) und auch nach nikolsdorf die gleichen werbetafeln ... auch hier weit und breit kein osttirol (werbetechnisch) in der nähe!

Leonhard vor 6 Jahren

Viel habe ich von Ihnen nie gehalten, Herr Pirkner. Aber dass Sie so engstirnig sind, habe ich nicht vermutet. Gerade Sie als Werbefuzzi müssten wissen, dass die Kampagne von der Tirol-Werbung ausgeht und dass immer auf Events in Tirol hingewiesen wird. Ist ja auch kein Schaden, wenn ein Deutscher, Italiener oder wer auch immer auf Tiroler Highlights hingewiesen wird. Bei allem Respekt vor Olala oder Almrosenfest ...... die können halt nicht mithalten mit Kufsteiner Operettensommer oder Zillachtola Gaudafest. Und hier Osttiroler gegen Nordtiroler auszuspielen, das kann auch nur Ihnen einfallen.

seppl17 vor 6 Jahren

Suuper -- Ja genau sooo isch es.

Sollte sofort!! gändert werden. Richtung No kannn dieses Plakat bleiben. Richtung Sü der Osttirodler - damit er noch erfolgreicher wird.

nanny vor 6 Jahren

Guter Kommentar, dem man - "innen drinnen" ein bisschen traurig - nichts hinzufügen kann. Es ist leider so ...