Doku über Johann Stüdl ausgezeichnet

Der am 11. Juni 2011 in Kals präsentierte und historisch fundierte Dokumentarfilm über das Leben des Alpinismus-Förderers Johann Stüdl (*1839, +1925) erhielt beim Tourfilm-Festival in Karlsbad/Tschechien den Journalistenpreis.

Die Filmmusik stammt aus der Feder der beiden Osttiroler Christoph Lukasser und Martin Gratz.

Der Kalser Vizebürgermeister und Kapellmeister Gratz ist neben dem heimischen Bergführer Peter Ponholzer auch im Film als Alpinist zu sehen.

Filmszenen unter der Regie von Ladislav Jirásko und Martin Gratz wurden in Kals beim Gasthof Unterwirt und auf der Stüdlhütte gedreht.

Der gebürtige Prager Stüdl war maßgeblich an der touristischen Erschließung der Glockner- und Venedigergruppe beteiligt. 1867 erstmals in Kals, um den Großglockner zu besteigen, investierte der Kaufmann in die Schaffung einer Steiganlage und auch in die Errichtung der nach ihm benannten Hütte. Anfang des 20. Jahrhunderts setzte sich für den Südwestgrat zu Ehren Stüdls die Bezeichnung „Stüdlgrat“ durch.

Der Förderer des Alpinismus initiierte auch den 1869 in Kals ins Leben gerufenen ersten Bergführerverein in den Ostalpen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren