Osttirol: Arbeitslosenzahl sinkt weiter

Rückgang im Bezirk, während bundes- und tirolweit ein Anstieg verzeichnet wurde.

Positive Entwicklung im September, von der vor allem arbeitssuchende Frauen profitierten.

Die Lage am Osttiroler Arbeitsmarkt  entspannt sich weiter, die Zahl der Arbeitssuchenden war erneut rückläufig. Während österreichweit im September 2011 im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Anstieg um 1,9 Prozent registriert und auch in Gesamttirol ein Plus verzeichnet wurde, präsentiert sich die Situation im Bezirk Lienz äußerst positiv.

Im September 2011 waren beim AMS Lienz 1.398 Arbeitssuchende vorgemerkt, das ist ein Rückgang von 3,05 Prozent oder 44 Personen im Vergleich zum September des Vorjahres. Während es bei den vorgemerkten Männern keine Veränderung gab, ging die Zahl der weiblichen Arbeitslosen um 5,15 Prozent zurück.

„Der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber September 2010 findet sich vor allem in den Dienstleistungsberufen“, so Otmar Frena vom AMS Lienz. Hier gab es um 49 Arbeitslose weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. „Das schöne Wetter wird wohl für eine gute Herbstsaison im Tourismus verantwortlich sein.“

Die durchschnittliche Vormerkdauer von Arbeitssuchenden beim AMS Lienz hat sich um fast 13 Prozent auf 123 Tage verkürzt. Einen Rückgang gab es bei den Schulungsteilnehmern. „Ende September waren 171 Personen in AMS-Schulung, um 49 weniger als im Vorjahr“, so Frena. Entspannt hat sich die Lage der Lehrstellensuchenden. Die Zahl sank im September um 10,53 Prozent.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren