Eislaufen am Tristacher See verboten!

Eisdecke temperaturbedingt nicht stabil. Eislaufverbot bis auf weiteres!

Derzeit keine Eislaufrunden auf dem Tristacher See - das Eis ist zu dünn! Foto: Bacher/Dolomitenstadt

Das Tauwetter des vergangenen Wochenendes ließ es schon vermuten: das Tristacher See-Eis verliert an Stabilität. Das Betreten des Tristacher Sees wurde somit aufgrund der hohen Temperaturen von Betriebsleiter Georg Nöckler ausnahmslos untersagt. Das Eis ist nicht mehr tragfähig, und wer dies missachtet, der begibt sich in Lebensgefahr.

Der Unfall vom Sonntag – wir berichteten – passierte allerdings außerhalb der freigegebenen Fläche. Bis auf weiteres sollte man den Tristacher See also nicht betreten. Einige eisige Tage mit Minusgraden muss man wohl noch abwarten.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Gertrude

Am Sonntag waren mein Mann und ich morgens am Tristachersee spazieren. Zwei ältere Herren waren am eislaufen und wir staunten nicht schlecht- beide fuhren unter der Absperrung durch und nur ca. 2m vom noch offenen See entfernt zogen sie Ihre Runden. Wir meinten noch, bei so viel Leichtsinn kann das leicht schiefgehen. Ist dann am Nachmittag ja auch eine Person im Eis eingebrochen, uns hat`s nicht verwundert. Finde soetwas sehr leichtsinnig und auch unverschämt, denn die Einsatzkräfte mussten am Adventsonntag aus ihren Familien zu Hilfe eilen, nur weil gewisse Personen sich nicht an Sicherheitsvorschriften halten können.