Vizemeister-Titel für Farmteam Huben

UECR Huben Farmteam ist in der Kärntner Liga-West erfolgreichste Osttiroler Mannschaft.

Das Farmteam Huben verliert das Finalspiel gegen die Ultras Spittal mit 6:4, ist aber dennoch Osttirols beste Mannschaft der Kärntner Liga West. (Foto: Mattersberger)

Ultras Spittal : UECR Huben 2    6:4  (2:1),(2:1),(2:2)

Nachdem im ersten Finalspiel in der Kärntner Liga West die Ultras Spittal im Penaltyschießen knapp die Oberhand behielten, wurde auch das Retourspiel in Spittal wieder eine sehr knappe Angelegenheit.

Die Gäste aus Osttirol gingen zunächst mit 1:0 in Führung, doch zur ersten Drittelpause  hatten die Spittaler eine 2:1-Führung herausgespielt.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte die starken Spittaler Truppe auf 4:1.

Das UECR Huben Farmteam gab trotz Rückstand nicht auf und verkürzte auf 2:4, musste dann aber den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Gegen Ende des Matches schossen die Osttiroler noch den Anschlusstreffer zum 5:4 und sorgten für Spannung.

Erst als Huben alles auf eine Karte setzte, gelang der erlösende Treffer zum 6:4, und damit waren die Ultras Spittal Meister 2011/12 in der Kärntnerliga West.

Das UECR Huben Farmteam darf sich aber auch über den Vizemeistertitel freuen und beendet als drittbestes Osttiroler Team die Kärntner Meisterschaft.

Tore: Daniel Messner, Marco Genshofer, Andreas Meixner, Matthias Rauter, Christoph Steiner, Thomas Kreuzer bzw. Rene Scheiber (2), Elias Dallavia, Florian Holzer

EC BlackDevils Prägraten : UEC Leisach 2 : 1 (0:1, 0:0, 2:0)

Die Leisacher Adler verlieren das Match gegen die Black Devils in der regulären Spielzeit mit 2:1 und konnten sich den dritten Platz erst im anschließenden Penaltyschießen sichern. Trotz zahlreicher Torchancen der Leisacher konnte im ersten Spielabschnitt nur Kapitän Clemens Kreuzer den Puck mittels Schlagschuss zum 0:1 in die Maschen befördern.

Die Black Devils wirkten im zweiten Drittel etwas überlegen, aber Adler-Goalie Nermin Cenanovic wehrte alle Einschussmöglichkeiten erfolgreich ab und es blieb beim 0:1 zum zweiten Pausentee.

In der 42. Spielminute, beide Teams waren zu Viert am Eis, schoss Daniel Steiner von der „Blauen“ den Ausgleichstreffer zum 1:1. Nach einem Abwehrschnitzer der Leisacher gingen die Prägratner dann mit 2:1 in Führung.

Die Leisacher Adler ließen etliche Torchancen ungenutzt und konnten auch ein 5:3-Powerplay und das Adler-Empty-Net , eineinhalb Minuten vor Spielende, nicht zum Ausgleich nutzen und es blieb beim 2:1 Endstand. Den spannenden Penaltykrimi konnte Leisach dann für sich entscheiden.

Torschützen: Daniel Steiner, Philipp Berger bzw. Clemens Kreuzer

Penaltytreffer für Leisach: Clemens Kreuzer, Patrick Brunner

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren