Zeitgerechter Abriss der Mühle bestätigt

Damit muss die Hobag AG auch keine Strafzahlung leisten.

Ganz offiziell von einem Ziviltechniker bestätigt ist jetzt der termingerechte und „bodengleiche“ Abriss der Mühlenruine auf dem Bauplatz des künftigen Einkaufszentrums „Kaufhaus Lienz“.

Bis zur Fundament-Oberkante musste dieser Abriss Ende Juni vom Grundstücksbesitzer Hobag AG abgeschlossen sein, andernfalls wäre eine Strafzahlung von 200.000 Euro an die Stadt Lienz fällig gewesen. Über die Garantie für dieses Pönale gab es im Vorfeld heftige Auseinandersetzungen im Lienzer Gemeinderat.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
hubert vor 5 Jahren

@ MelissaM Heutzutage wird Gott sei Dank dieses Material zum Großteil wiederverwertet. Die Abrissfirmen werden von den Behörden genau kontrolliert, was sie mit den Abbruchmaterialien machen. Natürlich ist da noch einige an Abbruchmaterial am Gelände vorhanden, das Kellergeschoß, die Fundamente! Bei der geplanten Tiefgarage kommt da noch einiges zusammen.

MelissaM vor 5 Jahren

Stimmt, es sieht irgendwie aus, als ob sie den ganzen Bauschutt in die Untergeschosse gestopft hätten. Die Mühle hatte doch wohl einen Keller, oder? Weiß man eigentlich, wo das alles deponiert wird?

nanny vor 5 Jahren

Es ist ja fein, dass einmal die Ruine weg ist. Vor Baubeginn wird aber auch noch unter dem "bodengleich" einiges zu entfernen sein nehme ich an. Bei der ursprünglichen Bauhöhe vor allem des Mühlenturmes?