OLALA hat Lienz fest im Griff

Am Donnerstag wuselte es wieder in den Gassen der Innenstadt.

Selbst wer sich sehr bemühte, dem war es am Donnerstag nicht mehr möglich einen Blick auf alle Künstlergruppen zu erhaschen. Das Olala ist wieder in voller Fahrt, und bis zum Wochenende wird in jeder Ecke der Stadt geturnt, jongliert oder musiziert.

Neben zahlreichen Walkingacts wie dem Universal Druckluft Orchester, De Stijle Want oder den Big Bugs war das Publikum wieder vollends begeistert von den Shows am Hautplatz. Publikumsliebling Barto trieb wieder sein Unwesen. Der liebenswerte Clown musste seine Show jedoch nicht allein bewältigen, immer wieder standen ihm (un)freiwillige Helfer aus dem Publikum mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn sich die Lienzer einmal nicht über Italiener in der Fußgängerzone aufregen, sondern sogar freuen, dann steht wahrscheinlich das Five Quartett Trio aus Rom auf der Bühne. Die Show der drei Artisten wurde vom Publikum so sehnsüchtig erwartet, dass bereits die Aufbauarbeiten mit Spannung verfolgt und teilweise mit Applaus belohnt wurden. Zum Dank durften dann die Zuseher in den ersten Reihen, später in der Show, unfreiwillig mit den Schauspielern „mitjausnen“.

Langsam nimmt auch das 3D- Kunstwerk des Malers Val Kulture in der oberen Altstadt Form an. „Ich freue mich schon, wenn das Gemälde fertig ist. Ich werde dann die Absperrungen öffnen und die Festivalbesucher können sich alles ganz genau aus der Nähe ansehen“, erzählt der Künstler Dolomitenstadt im Interview.

Am Abend erhielten die Dolomitenstadtler erneut die Chance, sich den Shows von Atempo und Delreves auf Schloss Bruck hinzugeben. Ab Freitag wird die Abendunterhaltung in die Stadt verlegt. Die Modenschau Cirkatomic mit einheimischen Models und Tuig feiern dann Premiere.

 Alle Reportagen über OLALA 2012

Ramona Waldner war wieder als Fotografin im Einsatz:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren