Fasching meisterte auch den Großglockner

Nach dem Großglockner fehlt Extremsportler Wolfgang Fasching nur noch ein Berg.

 

Sechs Gipfel sind geschafft, freute sich Wolfgang Fasching am Gipfelkreuz des Großglockners.Foto: gregorhartl.at

Nun wurde auch der sechste von sieben Bergen von Wolfgang Fasching bewältigt. Bei seinem Bergsteiger- und Radprojekt „7 Summits der Alpenländer“ will er alle höchsten Gipfel der sieben Alpenstaaten besteigen. Heute Dienstag, 21. August, stand der Extremsportler auf dem 3.798 m hohen Großglockner. Und das nach einer 265 Kilometer langen Radfahrt bei brütender Hitze von der Zugspitze bis nach Kals.

Begleitet vom Kalser Bergführer Toni Riepler und Fotograf Gregor Hartl begann bereits am Montag, um 19.30 Uhr, der Aufstieg zum Großglockner. „Wir sind drei Stunden bis zur Adlersruhe aufgestiegen. Nach einem kurzen, aber sehr guten Schlaf war um 4.30 Uhr Tagwache. Eine Stunde später standen wir dann schon am Gipfel“, erzählt Extremsportler Wolfgang Fasching.

Nach dem Abstieg ging es nach einer kurzen Pause mit dem Rad gleich wieder weiter bis zum Fuß des Triglav – dem höchsten Berg Sloweniens. Das sind nochmals 174 Kilometer mit 1.800 Höhenmetern plus Gipfeltour. Ist dies geschafft, hat der Extremsportler alle höchsten Gipfel der sieben Alpenstaaten mittels Fahrrad und Fußmarsch gemeistert.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren