Krokodilalarm vereitelte großangelegte Suchaktion

Die Virger Mure und das Krokodil in der Drau erschwerten Suche nach vermisster Frau.

Seit dem 30. Juli ist eine Frau aus Osttirol abgängig. Der damalige Sucheinsatz musste leider aufgrund der Wetterlage und des Hochwassers eingestellt.

Am 22. und 23. August wurde vom Bundesministerium für Inneres eine landesweite Suchaktion entlang der Drau organisiert. Dabei durchstöberten die Suchhunde der Polizei genauso das Gelände von Pirkach in Oberdrauburg bis Paternion wie auch die Mitglieder der Wasserrettungen aus Kärnten und Osttirol sowie Soldaten des Jägerbataillons 24.

Die Wasserrettung suchte die vermisste Frau mittels Raftingboot auf der Drau.

Unter der Leitung von Franz Striemitzer, Soldat und Obmann der Osttiroler Wasserrettung, suchte man von einem Raftingboot aus, nach der Vermissten. Wegen der, aufgrund der Murenabgänge, zur Zeit stattfindenden Bauarbeiten im Virgental und Tauerntal, war die Sicht im Wasser stark eingeschränkt, sodass nur eine Oberflächensuche stattfinden konnte.

Erschwert wurde die Suche am zweiten Tag, da in Sachsenburg ein Krokodil gesichtet worden sein soll, weshalb die Bezirkshauptmannschaft Spittal die Drau für den Wassersport sperrte. Aus dem Grund musste die Suche ergebnislos beendet werden. Im November soll die Suche fortgesetzt werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren