TVBO: Letzte Abstimmung war nicht korrekt

Föger: Voting über Aufenthaltsabgabe „zu wiederholen“.

Gerhard Föger war nicht im Saal, als nach Mitternacht über die Aufenthaltsabgabe in der Region Lienzer Dolomiten abgestimmt wurde. Foto: Martin Lugger

Grundsätzlich sei die Wahl zum Aufsichtsrat gut organisiert gewesen, erklärt Gerhard Föger, Leiter der Tourismusabteilung des Landes rückblickend auf die Vollversammlung des TVBO am 17. Dezember. Das frisch gewählte Gremium saß aber in seiner ersten Zusammenkunft so lange zusammen, dass sich in der ursprünglich mit 1200 Mitgliedern gefüllten Lienzer Dolomitenhalle Aufbruchsstimmung breit machte.

„Zu einem Zeitpunkt, als ich selbst noch nicht wieder im Saal war, wurde der nach hinten verschobene Tagesordnungspunkt zur Aufenthaltsabgabe flott abgehandelt und die Veranstaltung geschlossen,“ erläutert Föger auf eine Anfrage der Redaktion.

Nicht nur einige Dolomitenstadt-Leser irritierte das „unübersichtliche Stimmverhalten“. Es gab offenbar Berichte und Beschwerden, die laut Föger wörtlich dazu führen, „dass diese Abstimmung bei einer kommenden Vollversammlung zu wiederholen sein wird“. Dies sei insofern kein Problem, als die Erhöhung, mit der vor allem die Finanzierung eines Speicherteiches auf dem Zettersfeld sichergestellt werden soll, erst 2014 in Kraft treten würde.

Böse Absicht kann der Beamte hinter den Vorgängen keine erkennen. Es stecke aus seiner Sicht kein echtes Fehlverhalten dahinter: „Die Strapazen der Wahlgänge und die doch fortgeschrittene Zeit sowie der Andrang der Medien auf die Frischgewählten haben wohl die allgemeine Konzentration reduziert.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Leonhard vor 5 Jahren

Wie Föger die Wahl geleitet hat, war eine einzige Farce - überheblich, unkonzentriert und bevormundend. Gerade recht für euch Osttiroler Trotteln, wird er sich wohl gedacht haben. Und die Art, wie Theurl, Föger und Köll - allesamt Tourismus-Theoretiker - aufgetreten sind, ist für jeden Gastwirt, Privatzimmervermieter usw. eine einzige Frotzelei gewesen. Ich bin jedenfalls frustriert nach Hause gegangen und konnte noch einige Zeit nicht einschlafen. So wird es wohl mehreren von den über 600 Wählern gegangen sein, die - wie ich - für Team Osttirol gestimmt haben.

jesasmaria vor 5 Jahren

Wie schon vorhergesagt, drei neue/alte Gesichter und alles bleibt beim Alten,es ändert sich rein gar nichts..........., wahrscheinlich wurde so gewählt , weil man sich gedacht hat: Nachher geht e die Welt unter.....

bergfex vor 5 Jahren

Theuerl & Co sollten sich eigentlich schämen. Wie man sieht, geht es um reine Machterhaltung. Was soll sich dann auch ändern. Diese Herrschaften werden mir von tag zu Tag unsympathischer. Der Krug geht so lange zum Brunnen , bis ......

Früher war Reinhard Tiefenbacher der Sündenbock, wer ist es heute ???????

42na95 vor 5 Jahren

Aus 900km Entfernung bleibt festzustellen, dass der 'neue' TVBO seine erste Amtshandlung nicht gerade professionell durchgeführt hat. Es wirkt schon irgendwie seltsam, dass der recht übersichtliche Füllgrad der Versammlung nicht aufgefallen sein soll.