Osttirol ist für den 39. Dolomitenlauf gerüstet

Vier Tage lang wird Osttirol zum Langlauf-Mekka für Hobbysportler und Weltklasse-Athleten.

Von seiner winterlichsten Seite präsentiert sich der 39. Dolomitenlauf in Lienz und Obertilliach. Nicht nur für die Sportler ideale Verhältnisse, sondern auch für Osttirols Touristiker. „Wenn Großveranstaltungen wie der Dolomitenlauf durchgeführt werden können, bedeutet das für viele Winterurlauber, dass in der betreffenden Region genügend Schnee liegt“, erklärt LRC-Obmann und Osttirol-Werber Franz Theurl. Getragen von der hohen Medienpräsenz, führe das zu einer sehr guten Buchungslage für die Semesterferien.

Doch auch während des Dolomitenlaufes wird der Bezirk international. „85 % der rund 2.000 teilnehmenden Läufer reisen aus dem Ausland an“, so Theurl. Insgesamt nehmen Athleten aus 30 Nationen  teil.

Dass trotz der großen Schneemengen nur der Dolomitensprint in der Bezirkshauptstadt stattfindet, hängt damit zusammen, dass der Austragungsort bis spätestens acht Tage vor dem Bewerb genannt werden muss. Ansonsten erfolgt die Absage. Theurl: „Da die Läufer oft weite Anreisen haben, brauchen sie Planungssicherheit.“

Dolomitenlauf-Organisator Franz Theurl machte nach 20 Jahren die Maus wieder mobil. Zwei Freiwillige werden im Kostüm der „Dolomitenmaus“ für Stimmung sorgen.

210.000 Euro stehen für den Dolomitenlauf zur Verfügung. Die Summe setzt sich aus Nenngeldern (60.000 Euro), Sponsorengeldern (100.000 Euro) und Mitteln aus den Töpfen des Tourismusverbandes, der Stadt Lienz und dem Land Tirol (50.000 Euro) zusammen. „Da für uns die gleichen Auflagen gelten wie beispielsweise für den Wasalauf in Schweden, bei dem 40.000 Läufer starten, bleibt von der Summe nicht viel übrig“, so Theurl.

Die Weichen für die Großveranstaltung sind jedenfalls gestellt. Der offizielle Startschuss erfolgt am Donnerstag, 17. Jänner, mit dem Romantiklauf in Lavant. Einen Tag später messen sich 40 Weltklassesprinter beim Dolomitensprint am Lienzer Hauptplatz. „Wir haben das Teilnehmerfeld von 35 auf 40 erhöht, weil wir uns vor Anfragen kaum retten können“, erklärt Theurl.

Am 19. Jänner findet in Obertilliach das „Classicrace“ und der Bambini-Lauf statt, ehe dort am Sonntag, 20. Jänner, der 39. Dolomitenlauf ausgetragen wird.

Angefeuert werden die Athleten dabei nicht nur von zahlreichen Fans, sondern auch von einer alten Bekannten. „Nach 20 Jahren Pause haben wir unser altes Maskottchen, die Dolomitenmaus, reaktiviert“, schmunzelt Theurl. Zwei Freiwillige sollen während den Dolomitenlauffestspielen der Maus Leben einhauchen und für gute Laune sorgen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren