Platter holt Hermann Kuenz auf die VP-Landesliste

Dölsacher Landwirt an 8. Stelle auf dem Kampfmandat.

Hermann Kuenz sitzt für das „Team Osttirol“ auch im Aufsichtsrat des TVBO. Foto: Ramona Waldner

Gemunkelt wurde schon länger, jetzt ist es fix. Landeshauptmann Günther Platter präsentierte am 18. Februar punkt Mittag die KandidatInnen der ÖVP-Landesliste für die Landtagswahl am 28. April. Auf Rang 8 findet sich ein Osttiroler: Hermann Kuenz.

Der Dölsacher Obstbauer und Lienzer Stadtmarkt-Obmann saß  schon einmal im Tiroler Landtag und leitete vor Jahren auch die Bezirkspartei. 1999 schaffte Kuenz als Quereinsteiger das Kunststück, mehr Vorzugsstimmen als sein favorisierter Parteikollege Andreas Köll zu erzielen.

Beim kommenden Landtagswahlkampf wird es dieses Rennen nicht mehr geben. Köll kandidiert an erster Stelle auf der Bezirksliste, über die vermutlich ein Mandat im Landtag besetzt wird. Es gehört jenem VP-Bezirkskandidaten, der die meisten Vorzugsstimmen bekommt. Außenseiterchancen werden hier nur dem Maschinenring-Geschäftsführer Martin Mayerl eingeräumt.

Für Kuenz ist das ÖVP-Bezirksergebnis nur von sekundärer Bedeutung. Sein achter Platz auf der Landesliste sei „ein echtes Kampfmandat“ wie der Obstbauer gegenüber dolomitenstadt.at betont. Wahlarithmetik ist eine komplexe Wissenschaft. Vor Kuenz auf der Liste sind zum Beispiel der Landeshauptmann und die Regierungsmitglieder Patrizia Zoller-Frischauf und Bernhard Tilg gereiht. Nehmen sie wieder auf der Regierungsbank Platz, dann könnte sich – ein gutes VP-Landesergebnis vorausgesetzt – auch für Kuenz ein Sitz im Landesparlament ausgehen.

Warum er es noch einmal wissen will? „Weil mich der Landeshauptmann darum gebeten hat, obwohl ich ihm auch andere Namen vorgeschlagen habe,“ erklärt der Bauernbündler mit städtischen Ambitionen: „Ich bin in Lienz sehr gut vernetzt und möchte mich den städtischen Wählern als Alternative zu Elisabeth Blanik anbieten.“

Noch nicht klar ist bis dato die politische Zukunft von Elisabeth Greiderer. Die ÖVP nannte heute nur die ersten 16 LandeskandidatInnen. Greiderers Namen taucht nicht auf. Da die Fahrschulbesitzerin auch nicht auf der Bezirksliste steht, könnte sie künftig auch nicht mehr im Bundesrat sitzen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

11 Postings bisher
westend vor 5 Jahren

Ich kann der These von Stadtmensch ehrlichgesagt sehr viel abgewinnen. Auch wenn diese Annahme in keinster Weise belegbar ist, erscheint es irgenwie logisch. Warum sollte der LH ausgerechnet Kuenz auf seiner Landesliste haben wollen? Ich vermute auch, dass er die Möglichkeiten abgewogen und sich schließlich für das erfolgsversprechendere Angebot entschieden hat.

Stadtmensch vor 5 Jahren

@holzwurm Warum sollte der Landeshauptmann von sich aus einen zweiten Bauern aus Dölsach in der Landesregierung haben wollen. Kuenz ist sicher eine Person die Sich immer nach oben befördert: hat vermutlich schon 20 Obmannposten: Obmann Stadmarkt, Obmann Christkindlmarkt, Obmann Raika Lienzer Talboden Obmann Obstbauverein, Obmann ....

Ich würde dieses Gerücht der "Anfrage " von Kuenz beim Landeshauptmann nicht als Stammtischniveau abtun, eher als Tatsachenbericht der der ÖVP im Bezirk sehr schaden wird.

sonnenstadtler vor 5 Jahren

...ja genau!!! ...und alle "normalen politiker" reden und denken über die "normale wähler" auch so ähnlich und fühlen sich ihrer masse sicher; ...wenn bald nur nicht doch zu viele gegen den "normalen strom" rudern??? ...es könnte da und dort passieren, dass "normale politiker" schon mit "15-20% normal-wähleranteil" auf eine satte mehrheit kommen; das wiederum gelingt in so mancher gemeinde schon mit einem fass bier, "normal" plaztiert und kanpp vor der wahl! ...prost meine herrn ;-))

teatime vor 5 Jahren

Lieber Holzwurm, wir normale Bürger schreiben so wie man es auch bei einem Stammtisch beim Wirtshaus um die Ecke diskutieren würde ;) Bin gespannt auf Ihren Kommentar mit hohem Niveau.

holzwurm vor 5 Jahren

Wer kann bitte mithelfen die Kommentare zu diesem Artikel vom Stammtischniveau weg zu bringen? @Stadtmensch willst du dich auch beteiligen und ....Gerüchten zufolge.... oder ....man hört... bis auf weiteres in der Schublade lassen?

Stadtmensch vor 5 Jahren

Gerüchten zufolge war die Sache aber nicht so" der Landeshauptmann hat mich gebeten..." Man hört, Herr Kuenz hätte dem Landeshauptmann die Rute ins Fenster gestellt: Entweder wählbarer Platz auf der Landesliste oder er geht zu Villgrater Schafbauern und zu Hosp auf die Liste. Nur kann sich an dies scheinbar niemand mehr erinnern, oder will jemand gute Stimmung zum bösen Spiel machen.

Macht einem die Entscheidung bei der Wahl leichter - kein Wunder wenn alle politkverdrossen werden.

holzwurm vor 5 Jahren

Ist Politik per se schlecht, oder hat man Politik in den letzten Jahren so in den Verruf gebracht? Ich finde letzteres ist wahr. Die einfärbig an den Hebeln sitzenden haben alles zu ihren Gunsten gedreht und die anderen Macher haben sich als politische Eunuchen hingestellt und damit ihre Klientel begeistert. Weder das Eine noch das Andere diente dem Gemeinwohl, wie wir im Land und im Tourismusverband gesehen haben. Also braucht es in der Landespolitik wie auch im Tourismus wieder mehr politische Köpfe und wenn sie nicht alle vom gleichen Einheitsbrei sind, dann ist das am allerbesten. So gesehen finde ich das Engagement von Kuenz, Schett, Gratz und anderen lobenswert. Sie bringen viel politische und praktische Erfahrung ein, haben zum Unterschied von manchen Berufspolitikern Hürden des Alltags gemeistert und können dadurch dem Bezirk neue Perspektiven eröffnen.

dorfwirt vor 5 Jahren

Poltik immer und überall. Die Devise lautet offenbar nicht Politik raus aus dem TVB sondern die vermeintlich "richtigen" Politiker müssen immer und überall präsent sein. Die ganze Streiterei war offensichtlich nur Brot und Spiele für das Volk. Jetzt hat die ÖVP und mit ihrer halbschwarzen Ableger-Liste (Vorwärs Tirol) das komplette Kommando im TVB übernommen. Ausgerechnet der so geschmähte Theurl scheint jetzt die einzige partei-unabhängige Bastion im Osttiroler Tourismus zu ein. ... FEIN

Leonhard vor 5 Jahren

Interessante Entwicklungen aber nichts Neues zwei Monate nach der Tourismuswahl am 17. Dezember 2012. Mit den Landtags-Kandidaten Josef Schett und Hermann Kuenz und mit dem Kalser Vize-Bgm. Martin Gratz hat das Team Osttirol schon mehr amtierende und mögliche zukünftige Politiker in den TVB-Gremien als die Bezirksliste. Wer weiß, wer es sich noch überlegt, hier oder dort für ein gut bezahltes Mandat zu kandidieren ...

atomsix vor 5 Jahren

Ad Wahl Tourismusverband Osttirol vs. Landtagswahl 2013 -

Wie schnell sich so die Ansichten ändern - verlangte das Team Osttirol im Vorfeld der TVBO Wahl noch weniger politische Einflussnahme bei touristischen Projekten - so finden sich nun ausgerechnet die zwei wichtigsten Vertreter des Teams (Vorstand und der Stv. des Aufsichtsratsvorsitzenden) auf aussichtsreichen Listenplätzen für die Landtagswahl ...

... was nun? Geht ohne Politiker nun wirklich nichts im Tourismus oder hat man als höherer Tourismusfunktionär automatisch tags darauf ein noch höheres politisch Amt picken?

Eines ist jedoch klar, Versprechungen bzw. Standpunkte zu halten ist offensichtlich nicht möglich - hier und dort!

teatime vor 5 Jahren

Gute Leute muss man zurück aufs "Schiff" holen! Super das sich unser LH Hermann Kuenz auf die Liste geholt hat. Er kennt sich aus, hat klaren Menschenverstand und ist nicht manipulierbar und setzt sich für unseren Bezirk ein. Würde mir wünschen das auch Elisabeth Greiderer auf einer Liste zu finden ist und im Landtag dann mitmischt. Von Frau Mag. Remler als derzeitige Landagsabgeordnete hat man ja kaum Wortmeldungen gehört bzw sind mir keine Anträge bekannt die sie im Landtag einbrachte oder hat sie sich in ihrer Periode mal für unseren Bezirk stark gemacht? Gut so das sie auf keiner Liste mehr zu finden ist und hoffentlich auch auf keiner mehr auftaucht. Kann mich noch gut erinnern wie präsent damals Hermann Kuenz und Elisabeth Greiderer im Landtag waren!