Kulturprojekte überzeugten Ministerin Schmied

TFBS Lienz erhielt das Prädikat „Best-Practice-Schule – Kunst Macht Lehre“

Bei der Preisverleihung (v.l.): Bundesministerin Claudia Schmied, Fachlehrerin Josefa Ebenberger, Tyrolia-Lehrling Ivana Gasser und TFBS-Direktorin Susanna Tasch. (Foto: BMUK)
Bei der Preisverleihung (v.l.): Bundesministerin Claudia Schmied, Fachlehrerin Josefa Ebenberger, Tyrolia-Lehrling Ivana Gasser und TFBS-Direktorin Susanna Tasch. (Foto: BMUK)

Für besonders engagierte Aktivitäten zur Kunst- und Kulturvermittlung während der vergangenen drei Jahre erhielt die Tiroler Fachberufsschule Lienz vor Kurzem die Auszeichnung einer Best-Practice-Schule „Kunst Macht Lehre 2010-2012“.

Beeindruckt von den drei Kulturprojekten  „Ich als Maurer„, „window acts“ und „Schreibwerkstatt Tischler“ nominierte die Jury in Wien als einzige Tiroler Berufsschule die TFBS Lienz. Ministerin Schmied lobte das Engagement und die kreativen Ideen, die an der Schule in den letzten beiden Jahren umgesetzt wurden. Die Präsentation im Raum war ein Schwerpunkt bei allen Projekten. Schüler verwandelten den Bauhof der Stadt Lienz in eine Galerie, sie erweckten Schaufenster in der Innenstadt zum Leben und versuchten sich als Literaten.

Bereits im Herbst 2011 entwickelte sich eine Kooperation zwischen „kulturkontakt“, einer Osttiroler Kulturinitiative und jeweils einer Schulklasse an der TFBS Lienz. In zweitägigen Workshops brachten Angela Frey und Monika Reindl-Sint den Schülern Kunst und Kultur näher – für die Jugendlichen oft befremdlich aber immer mit überraschend positiven Rückmeldungen.

Gestützt wird diese Kulturvermittlung in der Lehrlingsausbildung durch Kulturkontakt Austria und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren