Kärntner Liga Division 1: Huben feiert Auftaktsieg

Klares 7:2 der Iseltaler Eisbären gegen Lokalrivale UEC Lienz.

Lienz-Goalie Vorname Nachname hatte beim Auftakt der 1. Kärntner Division in Huben alle Hände voll zu tun. Fotos: Expa/Groder
Lienz-Goalie Dominik Tiefnig hatte beim Auftakt der 1. Kärntner Division in Huben alle Hände voll zu tun. Fotos: Expa/Groder

Im ersten Spiel der neu geschaffenen Kärntner Liga Division 1 traf der UECR Huben gleich im Heimstadion auf den Lokalrivalen UEC Lienz. Die Hubener Eisbären gingen aufgrund mehrerer Faktoren als klarer Favorit in dieses Spiel. Wir haben in der Vorschau auf die Eishockey-Saison einige erwähnt, vor allem das Trainingsmanko der Dolomitenstädter.

Vor einer tollen Zuschauerkulisse im Hubener Eisstadion entwickelte sich dennoch vorerst ein recht ausgeglichenes Spiel, wobei vor allem die Torhüter beider Mannschaften im Mittelpunkt standen. Doch sowohl Huben Keeper Thomas Valtiner als auch Dominik Tiefnig im Kasten der Lienzer waren vorerst nicht zu bezwingen.

So dauerte es bis zur 16. Minute ehe die Hubener Fans erstmals Grund zum Jubeln hatten. Ex-Bundesliga Akteur Martin Pewal brachte seine Farben mit 1:0 in Führung. Nur eine Minute später nützten die Hausherren einen Wechselfehler der Lienzer aus und Alexander Riepler stellte auf 2:0. Das war auch der Pausenstand.

Im zweiten Drittel waren gerade einmal drei Minuten gespielt, ehe die Lienzer erstmals in dieser Saison Grund zum Jubeln hatten. Oldboy Alexander „Czeze“ Czechner verkürzte auf 2:1. Nur zwei Minuten später zogen die Hubener allerdings mit einem Doppelschlag durch Mario Volkan und Johannes Warscher auf 4:1 davon. Knapp nach Halbzeit erhöhte Robert Trojer, der zwischendurch im Gesicht verarztet werden musste, auf 5:1.

Sieben Mal hatten die Iseltaler Eisbären beim Auftaktspiel gegen den Lokalrivalen aus Lienz Grund zum Jubeln.
Sieben Mal hatten die Iseltaler Eisbären beim Auftaktspiel gegen den Lokalrivalen aus Lienz Grund zum Jubeln.

Somit war die Partie eigentlich bereits gelaufen. Christian Unterlercher besiegelte mit einem Gewaltschuss noch den Pausenstand von 6:1 für den spielbestimmenden UECR Huben.

Ohne Alexander „Czeze“ Czechner gingen die Lienzer in den Schlussabschnitt. Der Ex-KAC Spieler zog  sich bereits im ersten Drittel nach einem Stockschlag einen Bruch des Mittelhandknochens zu, spielte aber weiter. Kurz vor Ende des zweiten Drittels erlitt er dann noch eine schwere Rippenprellung, musste endgültig w.o. geben und dürfte den Eislöwen wohl für einige Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Robert Trojer stellte zunächst auf 7:1. Dann wechselten die Lienzer den Torhüter und brachten Markus „Magic“ Köfele auf's Eis, der lange verletzt war und den tapfer agierenden Dominik Tiefnig ablöste. Nur 19 Sekunden später setzten die Löwen den Schlusspunkt unter dieses erste Derby in der Kärntner 1. Division. Christian Wernisch sorgte für den 7:2 Endstand in einem durchwegs fair geführten Spiel. Am Ende auch ein in dieser Höhe verdienter Sieg der Hubener Eisbären, die über die gesamte Spielzeit gesehen die in allen Belangen bessere Mannschaft waren.

UECR Huben : UEC Lienz 7:2 (2:0),(4:1),(1:1)
Tore: Robert Trojer (2), Martin Pewal, Alexander Riepler, Mario Volkan, Johannes Warscher, Christian Unterlercher bzw. Alexander Czechner, Christian Wernisch
Schiedsrichter: Supper; Mutschlechner, Schatz

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren