Ab sofort ist das Parken in Lienz teurer

Neue Automaten und kürzere Intervalle. Parkraumplan zum Download.

Über die neuen Parkplatz-Tarife und die erweiterten Kurzparkzonen in Lienz haben wir bereits bei deren politischer Ankündigung berichtet. Seit heute, 4. Dezember gilt die Regelung. Statt bisher eine Stunde kann man ab sofort nur noch 45 Minuten zum Tarif von 50 Cent in Lienz parken. Die letzten weißen Zonen sind aus der Innenstadt verschwunden, Kurzparken ist jetzt flächendeckend angesagt.

In den letzten Tagen wurden noch eine Reihe von neuen Automaten aufgestellt. Foto: Stadt Lienz
In den letzten Tagen wurden noch eine Reihe von neuen Automaten aufgestellt. Foto: Stadt Lienz

Weil die bisherigen Preise seit zwölf Jahren unverändert waren und außerdem ab dem ersten 45-Minuten-Intervall auch kürzere Zeiten – jeweils neun Minuten für 10 Cent – „nachgekauft“ werden können, hält sich das schlechte Gewissen der Stadtverwaltung in Grenzen.

Wer künftig für seine Wege in der Stadt knapp mehr als eine Stunde braucht, muss keine weitere volle Stunde lösen, sondern kann im 9-Minuten-Takt verlängern. „Dadurch ist der Service wesentlich bürgerfreundlicher als bisher“, erklärt Stadtkämmerer Peter Blasisker, der für die Parkraumbewirtschaftung zuständig ist.

Insgesamt komplettieren seit der ersten Dezemberwoche 31 Parkautomaten den innerstädtischen Gürtel zwischen der Franz von Deferegger-Straße, der Tiroler Straße und der Kärntner Straße sowie dem Iselkai. Hinzu kommen noch drei Parkautomaten im Bereich der ÖBB-Ladefläche, und einer in der Dolomitenstraße beim Feuerwehrhaus. Das sind 1.101 von der Stadtgemeinde bewirtschaftete Parkplätze.

Gleichzeitig wurde die gebührenfreie Kurzparkzone ausgeweitet. Diese gilt nun für die Josef Gasser-Straße, die Kärntner Straße ab dem Gasthof Fischwirt bis zur Einmündung Nußdorfer Straße, die Fanny Wibmer-Pedit-Straße (Teilstück entlang Grandhotel), die Beda Weber-Gasse zwischen Marcherstraße und Ruefenfeldweg, die Billrothstraße, den Michaelsplatz und die westliche Michaelsgasse sowie für die Emanuel v. Hibler-Straße und den Oberen Siedlerweg.

Hier ist der neue Kurzparkzonen-Plan für Lienz. Anklicken und vergrößern.
Hier ist der neue Kurzparkzonen-Plan für Lienz. Anklicken und vergrößern.

Neu ist auch, dass man bei den neun neuen Automaten entlang der Tiroler Straße nicht nur mit Bargeld, sondern auch mit Bankomat-Quick das Ticket lösen kann. Bei den 23 weiteren Automaten zahlt man weiterhin mit Münzen oder Parkwertkarte. Zudem kann man auch weiterhin im Bürgerservicebüro in der Liebburg sowie in Trafiken in Lienz Parkwertscheine kaufen.

Hier kann man den Plan auch als drucktaugliches PDF downloaden.

Kurzparkzonen_Lienz

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Churchill vor 4 Jahren

Man muss sich hier entscheiden!! Wenn man die privaten Autofahrer aus der (Innen-)stadt raus haben will (was ich durchaus begrüße!!), MUSS man auch eine Alternative anbieten: soll heißen, öffentliche Verkehrsmittel etablieren und ausbauen, Car-sharing ( https://de.wikipedia.org/wiki/Carsharing ), Citybike-Modell ( https://de.wikipedia.org/wiki/Citybike_Wien ) oder weiß ich was. Ich bin kein Politiker, aber liefere hier gerade GRATIS eine ganze handvoll Ideen! Da können die Berufspolitiker sich ruhig auch mal ein wenig anstrengen ;-)

Für die Pendler wäre doch ein Park and Ride super, oder? Also eine große Parkfläche am Stadtrand, von der aus ein Shuttlebus regelmäßig (oder zu den Stoßzeiten) die Leute ins Zentrum bringt