Wieder Bonsai im Debanter Kreisverkehr geknickt

Normalerweise werden Bonsai-Bäume uralt. In der traditionellen asiatischen Gartenkunst stellen sie in miniaturisierter Form die Harmonie zwischen den Naturelementen und dem Menschen dar. Im Kreisverkehr Nußdorf-Debant an der B100 sinkt ihre Lebenserwartung allerdings dramatisch.

Und auch von Harmonie zwischen Mensch und Baum kann dort kaum die Rede sein. Schon im Sommer 2010 wurde an dieser Stelle ein tausende Euro teurer Bonsai von vier Scherzbolden gefällt. Sie machten den Schaden später wieder gut.

Jetzt kühlte neuerlich ein bislang unbekannter Täter seinen Mut am Baum und knickte auf der Verkehrsinsel einen wertvollen japanischen Eibenbonsai um. Er ist zerstört und wertlos. Die Polizeiinspektion Dölsach bittet um Hinweise unter  059133-7231. Wer zur Ausforschung des Täters beiträgt, erhält eine Belohnung von 500 Euro, die der Besitzer ausgesetzt hat.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren