1. Preis beim Civitas-Award für Lienzer Sparkasse

Ausgezeichnet wurde die Privatstiftung der Sparkasse für das Projekt „Talentscout“.

Nach einem zweiten Platz im Jahr 2011 schaffte die Lienzer Sparkasse heuer den Sprung ganz hinauf auf's Stockerl und sicherte sich einen ersten Platz beim „Civitas-Award“. Um diesen Preis bewerben sich Sparkassenstiftungen aus ganz Österreich. Bewertet wurden die Projekte von einer unabhängigen Expertenjury unter dem Vorsitz von Roman H. Mesicek, Leiter des Studiengangs für Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement an der IMC Fachhochschule Krems.

Bei der Verleihung v.l.n.r. Wilhelm Kraetschmer, Stiftungsplattform im Sparkassenverband; Anton Klocker, Vorstandsvorsitzender der Lienzer Sparkasse; Doraja Eberle, Vorstandsvorsitzende der Erste Stiftung; Roman H. Mesicek, Juryvorsitzender Foto: Norbert Novak
Bei der Verleihung v.l.n.r. Wilhelm Kraetschmer, Stiftungsplattform im Sparkassenverband; Anton Klocker, Vorstand der Lienzer Sparkasse; Doraja Eberle, Vorstandsvorsitzende der Erste Stiftung; Juryvorsitzender Roman H. Mesicek. Foto: Norbert Novak

Im Rahmen einer Gala in der Erste Bank Lounge nahm der Lienzer Sparkassenvorstand Anton Klocker die Trophäe in Empfang. Die Osttiroler Stiftung sicherte sich den 1. Platz mit dem Projekt „Talentscouts„, das wir bereits vorgestellt haben.

„Die unterschiedlichen regionalen Projekte und Initiativen der Sparkassenstiftungen schaffen einen Mehrwert für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Diese Gemeinwohlorientierung entspricht genau dem Selbstverständnis der Sparkassen und ihrer Geschichte“, unterstrich Christian Aichinger, Präsident des Österreichischen Sparkassenverbandes.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren