Waffenstillstand bringt Hoffnung im Südsudan

„Jetzt erst recht“ lautet das Motto für das Jalimo-Krankenhausprojekt.

Beitragsbild_Jalimo_PK
Foto: David Kraler

Seit Tagen herrscht eine Art Waffenstillstand im Südsudan. Als Grund dafür wird steigender Druck von großen Ölabnehmern wie China und Uganda gehandelt. Wie lange der Frieden im jungen Staat hält, kann man noch nicht absehen. Allerdings ist die Lage im Süden des Landes, wie berichtet, durchgehend stabil. Für den Osttiroler Verein „Jalimo“ Grund genug, die nächsten Schritte für den Bau eines Krankenhauses zu setzen, welcher durch die Kämpfe in den Städten Unity und Jonglei ins Stocken geraten ist. „Während der Trockenperiode von Dezember bis März ist die ideale Bauzeit in Afrika – vor allem wegen der stabilen Straßen“, berichtet der Initiator des Sozialprojekts, der Lienzer Kinderarzt Franz Krösslhuber. „Allerdings benötigen die Menschen gerade in Zeiten der Krise unsere Unterstützung.“

Neben den jungen Planern David Kraler und Christoph Lachberger sollen die Bauarbeiten in Afrika auch von helfenden Händen aus Österreich unterstützt werden. „Im Optimalfall suchen wir tüchtige Zweierteams, welche sich für das Projekt sechs Wochen Zeit nehmen“, hofft Hans Themessl auf Unterstützung von heimischen Handwerkern. „Von Tischler, über Maurer bis hin zu Elektriker können wir auf der ‚Road to Health’ alle gebrauchen – allerdings sollte man auch das ein oder andere Wort Englisch sprechen“, erklärt der Schriftführer des Vereins. Interessierte erhalten gratis Impfungen und Unterkunft, sowie einen Reisezuschuss.

„Im Herbst 2014 soll das Krankenhaus stehen“, berichtet Franz Krösslhuber. Er wird für die medizinische Betreuung einen afrikanischen Mediziner zum Spezialisten für Kinder ausbilden, um das Projekt langfristig abzusichern. Das Pflegepersonal stellt die katholische Kirche – diese gilt für den Verein als stabiler Partner.

Wer interessiert ist, in Afrika Hand anzulegen, kann sich bei Dr. Kraler unter der Telefonnummer 0676/4042328 oder per Mail p.kraler@hotmail.com melden. Um das Projekt weiterhin optimal zu betreuen, freut sich der Verein auch über Geldspenden.

Die Bankdaten von „Jalimo für Osttirol“ bei der Voksbank Osttirol-Westkärnten:
IBAN: AT55 4073 0000 0001 7523
BIC: OVLIAT21

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren