Ausschreibung für Hallenbad Lienz läuft

Bis 24. März können Bieter aus ganz Europa ihre Offerte an die Stadt schicken.

Klicken Sie auf die Modellfotos des Architektenbüros Machné um sie zu vergrößern.
Klicken Sie auf die Modellfotos des Architektenbüros Machné, um sie zu vergrößern.

Nach der Beschlussfassung im Lienzer Gemeinderat für den Zu- und Umbau des Dolomitenbades erfolgte vor kurzem der Startschuss für das Projekt: Seit Donnerstag, 20. Feber, läuft die europaweite Totalunternehmerausschreibung, die sowohl im EU-Amtsblatt, als auch im Boten für Tirol bekannt gemacht wurde. In der ersten Phase eines zweistufigen Verfahrens werden vorerst Bieterinteressenten gesucht. Nach der Bieterauswahl erfolgt in der zweiten Stufe die Angebotslegung. Die Einreichfrist für die Teilnahme am Ausschreibungsverfahren endet am Montag, 24. März 2014.

Dabei steht es allen Firmen frei, für die Erfüllung der Teilnahmekriterien eine „ARGE“ zu gründen, weshalb Bürgermeisterin Elisabeth Blanik auf eine rege Teilnahme der heimischen Betriebe hofft. Auf die oft kolportierten Baukosten in Höhe von 14,4 Millionen Euro können sich die Angebotsleger allerdings nicht stützen. „Da große Teilbereiche wie beispielsweise die Zutrittssysteme oder der Gastronomiebereich in der Totalunternehmerausschreibung nicht berücksichtigt, sondern von der Stadtgemeinde separat in Auftrag gegeben werden, muss das Angebot um vieles niedriger sein“, betont Blanik.

Wenn alles planmäßig verläuft, soll in der Gemeinderatssitzung im September 2014 über den Zuschlag an der Totalunternehmerausschreibung entschieden werden.

SCHWIMMBAD LIENZ MODELL MACHNE-ARCHITEKTEN

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Karli vor 3 Jahren

Der 24. 3. Ist schon lange vorbei und man hört nichts von einem Ergebnis der Ausschreibung und es frägt seltsamerweise auch keiner nach. Merkwürdig.Stimmt das Ergebnis nicht ? Ist die Renovierung doch nicht so viel billiger wie ein Neubau ? Will man ( frau ) mit dem Spatenstich näher zur Wahl 2016 oder welche Gründe sprechen sonst gegen transparente und rechtzeitige Information der Öffentlichkeit ? Im übrigen scheint die Tourismusinfrastrukturanalyse doch den Anhängern einer Kletterhalle beim Bad recht zu geben.Dafür kann und sollte nach erster touristischer Priorität ein Beitrag des TVB geleistet werden. Der vom GR seinerzeit zugunsten der billigeren Renovierung des Hallenbades verworfene DolomitenAktivpark mit Jufa und Kletterhalle, Einbindung Sportzentrum und der Drau für die Wassersportler war offenbar doch nicht so eine schlechte Idee.