„Be the best“: HTL Lienz gewinnt

Heimische Techniker holten sich mit ihrem Projekt „Innovative Bewässerung“ Reise nach London.

Wolfgang Eichinger (hinten), Anton Lendl (2.v.r.) und Marco Rupprich (r.) gratulierten Johannes Kontriner, Gerald Theurl und Lukas Stocker zum Sieg bei „Be the best“.   Foto: WKT
Wolfgang Eichinger (hinten), Anton Lendl (2.v.r.) und Marco Rupprich (r.) gratulierten Johannes Kontriner, Gerald Theurl und Lukas Stocker zum Sieg bei „Be the best“. Foto: WKT

34 Teams haben heuer beim Wettbewerb „Be the best“ teilgenommen – ausgezeichnet wurden die besten Diplom- und Facharbeiten von HTL-Schülern. Die besten zehn hatten am Samstag, 7. April, die Gelegenheit, ihre Projekte im WIFI-Unternehmerzentrum in Innsbruck der Jury vorzustellen und ihr technisches Verständnis unter Beweis zu stellen. Die drei besten Teams wurden mit einer Städtereise nach London belohnt.

Gewonnen hat eine Projektgruppe der Mechatronik-HTL aus Lienz. Gerald Theurl, Johannes Kontriner und Lukas Stocker sicherten sich mit ihrem Projekt „Innovative Bewässerung“ den ersten Platz vor den Schülern aus Jenbach und Fulpmes. „Es war eine coole Erfahrung und wir haben durch ,Be the best‘ viel dazugelernt – zum Beispiel vor einer Jury zu präsentieren, das war neu für uns“, so Johannes Kontriner vom Sieger-Team.

Die Jury setzte sich aus Landesschulinspektor Anton Lendl, Wolfgang Eichinger – Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Technik und Obmann-Stv. der Sparte Industrie sowie Marco Rupprich – MCI-Studiengangsleiter Umwelt-, Verfahrens- und Energietechnik zusammen. Ausschlaggebend für die Beurteilung waren folgende Kriterien: Idee, Kreativität, interdisziplinäre Zusammenhänge, Rhetorik, Ausdruck, Präsentation, technischer Inhalt, Umsetzung und Know-how.

Das Unternehmen Plansee vergab außerdem jeweils zwei zweimonatige Praktika mit Auslandsaufenthalt in den USA. Bewertet wurde dabei nicht die Teamleistung, sondern die Einzelleistung der Schüler bei der Präsentation. Mit Gerald Theurl und Armin Hofmann gingen auch beide Preise dieser Kategorie an die HTL aus Lienz. Hofmann konstruierte mit seinem Partner Johannes Erlacher einen „modernen Weidezaun“, der mit dem Landwirt via SMS kommuniziert – einen ausführlichen Bericht darüber gibt es im aktuellen Dolomitenstadt-Magazin.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren