Rapid Lienz weiter auf Kurs Richtung Relegation

Souveräner 4:1 Heimsieg am 23. Mai gegen SV Seeboden.

Der SV Rapid Lienz feierte am Freitagabend im Dolomitenstadion einen souveränen 4:1 Heimsieg gegen den SV Seeboden und schob sich damit zumindest bis heute abend auf den zweiten Platz nach vorne.

Dabei begann das Spiel gleich mit einer hundertprozentigen Chance für die Gäste. Bereits in der vierten Minute scheiterte zunächst Marcel Unterlerchner aus kürzester Distanz an Lienz Keeper Christoph Stocker, den Nachschuss von Manuel Steinacher klärte Patrick Eder auf der Linie. Mit dem ersten gefährlichen Angriff gingen die Hausherren nach zwölf Minuten in Führung. Christopher Korber bediente Dominik Hanser ideal und dieser schoss trocken zur 1:0 Führung ein. Aber nur kurze Zeit später führte ein Fehler vom Lienzer Schlussmann zur nächsten Großchance der Seebodener. Doch diesmal wehrte Christopher Korber den Schuss von Marcel Unterlerchner auf der Linie ab.

Viel effektiver agierten in dieser Phase die Dolomitenstädter. Ein abgefälschter Schuss sprang direkt vor die Beine von Markus Ebner und dieser ließ sich diese Chance nicht nehmen und stellte in der 20. Spielminute auf 2:0. Die letzte Offensivaktion der Gäste für längere Zeit war ein Freistoß aus rund 20 Metern, der knapp neben das Lienzer Tor ging.

Danach spielten nur mehr die Hausherren und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Die größte hatte Mario Steiner, der nach einem Stanglpass mit seinem Schuss am Seebodener Keeper scheiterte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte Patrick Eder nach einem Eckball das Leder per Kopf knapp neben das Tor der Gäste vom Millstättersee. Wenige Minuten zuvor musste Rapid Kapitän Manuel Eder wegen einer Zerrung durch David Oberhuber ersetzt werden.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Grünweißen die Gäste förmlich an die Wand und hatten einige „Hochkaräter“, um das Spiel schon sehr früh für sich zu entscheiden. In der 50. Minute zog Mario Steiner alleine Richtung gegnerisches Tor, doch anstatt selbst abzuschließen, legte er den Ball noch einmal quer auf Dominik Müller, dessen Schuss von einem Seebodener Verteidiger abgeblockt werden konnte. Nur eine Minute später tankte sich Markus Ebner auf der rechten Seite durch, seinen Pass in den Rückraum der Abwehr jagte aber Dominik Müller in die Wolken. In der 60. Minute bediente erneut Markus Ebner den völlig freistehenden Mario Steiner ideal, dessen Schuss ging aber aus kurzer Distanz neben das Gästetor.

Christopher Korber war einer der Leistungsträger beim souveränen Sieg von Rapid Lienz gegen Seeboden und erzielte selbst den Treffer zum 3:0. Foto: Brunner Images
Christopher Korber war einer der Leistungsträger beim souveränen Sieg von Rapid Lienz gegen Seeboden und erzielte selbst den Treffer zum 3:0. Foto: Brunner Images

So mussten sich die Rapid Fans bis zur 66. Minute gedulden, ehe die endgültige Entscheidung in diesem Spiel fiel. Dominik Müller spielte den Ball quer auf Christopher Korber, dieser machte noch einen Haken um den Seebodener Verteidiger herum und schoss staubtrocken zum 3:0 ein. In dieser Aktion sah der Seebodener Andreas Kosz wegen Beleidigung die rote Karte. Nur vier Minuten später schloss Dominik Müller eine sehenswerte Aktion über Markus Ebner und Christopher Korber zum 4:0 ab. Die Gäste waren bis zur Nachspielzeit in der Offensive überhaupt nicht mehr vorhanden. Praktisch bei der letzten Aktion zog Lienz Keeper Christoph Stocker gegen einen Seebodener Stürmer im Strafraum die Notbremse und musste mit der roten Karte vorzeitig unter die Dusche. Den dafür verhängten Elfmeter verwandelte Martin Abwerzger gegen den nun im Tor stehenden Feldspieler Stefan Karre zum 4:1 Endstand.

Mit diesem Sieg gelang es den Grünweißen vor dem Derby am Samstag, den Konkurrenten um den zweiten Platz, die Union Matrei, wieder etwas unter Druck zu setzen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren