Trainerlose Matreier bejubeln Derbysieg

2:0 gegen FC-WR Nußdorf/Debant vor eigenem Publikum.

Rund 800 Zuseher waren an diesem Samstag in das Matreier Tauernstadion gepilgert, wo natürlich die Trainerentlassung von Markus Hanser am Vortag Gesprächsthema Nummer 1 war. Bei den Iseltalern feierte Jakob Lukasser sein Debüt in der Startelf und der lange verletzt gewesene Stammkeeper Benedict Unterwurzacher stand wieder zwischen den Pfosten. Die Gäste mussten auf den erkrankten Michael Schneider und den gesperrten Alexander Moser verzichten.

Über Nacht zum Zusehen verurteilt: Markus Hanser beobachtete seine bisherige Elf von der Tribüne aus. Fotos: Expa Groder
Über Nacht zum Zusehen verurteilt: Markus Hanser beobachtete seine bisherige Elf von der Tribüne aus. Fotos: Expa Groder

Das Spiel begann mit einer rund fünfzehnminütigen Abtastphase. Keine der beiden Mannschaften wollte zuviel Risiko eingehen und man versuchte, langsam in die Gänge zu kommen. Die erste Möglichkeit fanden in der 20. Minute die Gäste vor. Aldamir da Silva spielte den Ball auf den heranbrausenden Marcus Neunhäuserer, dieser drang in den Strafraum ein, schoss aber aus halblinker Position am Matreier Gehäuse vorbei.

Praktisch mit dem ersten Torschuss gingen die Hausherren in Führung. Nach einem Eckball kam der Ball zu dem am Sechzehner völlig freistehenden Daniel Steiner. Der knallte das Leder zur 1:0 Führung wuchtig unter die Latte. Mit diesem Treffer im Rücken wurden die Iseltaler sicherer und bekamen das Spiel immer mehr unter Kontrolle, während die Debanter von Minute zu Minute fehleranfälliger wurden und zahlreiche unnötige Ballverluste produzierten.

Der letzte Aufreger in einer sonst an Höhepunkten armen Partie war ein schweres Foul von David Gasser am Matreier Torschützen Daniel Steiner. Der Debanter Abwehrchef bekam für sein brutales Einsteigen vom lustlos wirkenden Schiedsrichter Krainz aber nicht einmal die gelbe Karte präsentiert.

Gerade vier Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, ehe die Iseltaler zum zweiten Mal jubelnd abdrehen konnten. Daniel Kofler tankte sich nach Zuspiel von Rene Scheiber auf der linken Seite durch, spielte den Ball ideal in den Lauf von Jakob Lukasser und der schoss im Stile eines Routiniers zum 2:0 ein. Acht Minuten später sorgten die Gäste für den nächsten Aufreger. Doch Schiedsrichter Krainz ahndete diesmal ein böses Einsteigen an Daniel Steiner nicht einmal als Foulspiel, sondern entschied auf Einwurf.

Sehr gut dispüoniert war an diesem Tag auch Matrei-Keeper Unterwurzacher.
Sehr gut disponiert war an diesem Tag auch Matrei-Keeper Unterwurzacher.

Nach 57 Minuten hatten die Debanter die Möglichkeit, das Spiel noch einmal spannend zu machen. Thomas Unterassinger scheiterte nach Zuspiel von Emri Rexhepi am fehlerlos agierenden Matreier Keeper Benny Unterwurzacher. Und kurze Zeit später drehte der Schlussmann einen Weitschuss von Dennis Jeller über die Latte.

Die Hausherren hatten in der Folge keinerlei Probleme, den Sieg nach Hause zu spielen. Bei den Gästen merkte man, dass einige Stammspieler derzeit meilenwert von ihrer Normalform entfernt sind und so kamen die Matreier bis zum Schlusspfiff nie mehr in Bedrängnis. So gab es schlussendlich einen gelungenen Einstand und einen völlig verdienten Sieg für das bei den Iseltalern vorerst installierte Trainerduo Daniel Steiner und Walter Mitteregger. Mit diesem vollen Erfolg zogen die Matreier wieder am Rivalen aus Lienz vorbei auf den zweiten Tabellenplatz der Unterliga West.

Am Ende jubelten die Matreier über die erfolgreiche Rückeroberung des zweiten Tabellenplatzes und verneigten sich Richtung Tribüne.
Am Ende jubelten die Matreier über die erfolgreiche Rückeroberung des zweiten Tabellenplatzes und verneigten sich Richtung Tribüne.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren