Radrundfahrt: 15 Rennräder in Nordtirol gestohlen

Jetzt gibt es verstärkte Kontrollen der Polizei in Matrei i.O. und Lienz.

Beitragsbild-Radrundfahrt
Gestern fuhren die Radprofis vom Team „Gourmetfein Wels“ noch auf „ihren“ Drahteseln auf der Glocknerstraße. Über Nacht wurden dem Team allerdings 15 Rennräder gestohlen. Heute erreicht der Tross erstmals Osttirol – die Exekutive ist nun in Matrei und Lienz besonders auf der Hut. Foto: Expa/Feichter

Eine Hiobsbotschaft erhielt am Mittwoch, 9. Juli, das oberösterreichische Team „Gourmetfein Wels“ um den besten Österreicher Patrick Konrad, der derzeit an der fünften Stelle in der Gesamtwertung der Österreich Radrundfahrt liegt: In der vergangenen Nacht – am Tag vor der vierten Etappe, der ersten „Osttirol-Etappe“ – wurden alle Räder des Teams aus einem Hotel in St. Johann in Tirol gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf 150.000 Euro: 15 gestohlene Simplon-Räder und auch alle Ersatzgarnituren sind weg, übrig blieb nur ein Ersatzrad.

Roberto Marcuzzo, Team-Koordinator der Österreich Rundfahrt initiierte daraufhin eine Hilfsorganisation: „Ich habe an alle Teams eine SMS geschickt und innerhalb von 16 Minuten haben wir 30 Räder aufgestellt. Die Unterstützung der internationalen und nationalen Teams war unglaublich. Mit dem einzig verbliebenen Ersatzrad wird Patrick Konrad heute fahren, die übrigen Welser Profis bekommen Ersatzmaschinen von Sky, Cannondale, Amplatz, Astana, Tinkoff-Saxo, Katusha und so weiter. Ich bin schon lange im Radsport, aber so eine tolle und engagierte Unterstützung habe ich noch nicht erlebt. Das wäre so, als wenn Roger Federer im Wimbledon-Finale dem Novak Djokovic einen Tennisschläger leiht.“

Durch den Diebstahl reagiert auch die Exekutive: Heute werden in den Teamhotels in Matrei in Osttirol und Lienz verstärkte Kontrollen rund um die Hotels der Mannschaften durchgeführt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren