Textile Bergbilder umhüllen Kaufhaus-Areal

Transparenter als die Vorgänge auf der Baustelle ist deren Behübschung.

Über die Vorarbeiten zur „Verhängung“ des M99/Kaufhaus Lienz-Areals an der Lienzer Dolomitenkreuzung  haben wir bereits berichtet. Am 17. Juli enthüllten TVBO-Obmann Franz Theurl, die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und Durst-Chef Richard Piock flankiert von den TVBO-Aufsichtsräten Werner Frömel und Hermann Kuenz die Details zu dieser „Verhüllungsaktion“. Zu fünft empfing man die Medien bei einem Glas Weißen in der „Weinphilo„. Weder die Bauwerber noch die Stadt zahlen für die massiven Lärchenpfosten, sondern der TVBO, der daraus aber später „Zäune und Bänke“ basteln möchte.

Da kommt Urlaubsfeeling auf. Das Riesen-Bergbild und die Männer, die es aufgespannt haben. Foto: Expa/Groder
Da kommt Urlaubsfeeling auf. Das Bergpanorama und die Männer, die es aufgespannt haben. Foto: Expa/Groder

Das textile Riesenbild, das relativ transparent ist und vor allem bei Morgensonne den Blick auf den dahinterliegenden Bauplatz freigibt, bezahlt die Firma Phototechnik Durst. Das Unternehmen verdient sein Geld mit Großformatdruckern, insofern ist die Aktion auch ein plakativer Leistungsnachweis, dessen technische Daten Richard Piock im Dolomitenstadt-Video genau erklärt. Er hat auch eigene Vorstellungen von der Nachnutzung des Bauplatzes. An ein Kaufhausprojekt glaubt der Südtiroler Manager und „Osttirol Vordenker“ offenbar nicht mehr.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

10 Postings bisher
nanny vor 3 Jahren

@ Stadtmensch: Habe brav im OB gelesen. Also in ca. 14 Tagen soll es losgehen mit dem Bauen des (unnötigen) Kaufhauses, alles schon vermietet und so. Warum dann so ein Aufwand mit der Behübschung? Oder? Wäre sehr überrascht, wenn gebaut wird :-).

tmilk vor 3 Jahren

Grüner Rasen, ein paar Bäume und Sträucher und schon würde das Areal zumindest in grünem Glanz erstrahlen ... aber nein .. Man entscheidet sich lieber die Bergwelt ins Tal oder besser gesagt in die Stadt zu holen ... Wenn auch nur auf Folien ... Aber was macht man denn nicht alles für den Tourismus ... Und die beste Idee ist aus dem Holz Bänke und Zäune zu basteln .... Bis es so weit sein wird, ist sogar Lärchenholz faul ....

Der Dichter vor 3 Jahren

Herr Piock,

freut mich, dass wenigstens Sie endlich mal zumindest eine Idee in den Raum stellen, denn von den anderen Wichtigen der Stadt hört man ja praktisch GAR NICHTS. So ein Museum der Berge würde unseren Bezirk sicher aufwerten, wenn man dies mit der Kombination des Nationalparks Hohe Tauern sieht, könnte man ähnlich wie in Mittersill ein tolles Projekt errichten. Nur würde ich dann auch, wie schon öfter angeregt wurde, versuchen, auch einen Kultursaal zu integrieren und nicht den alten Stadtsaal zu kaufen, der ja sowieso nur ein finanzielles Loch ohne Boden sein dürfte.

Ich frage mich jetzt aber, was passiert auf der Nord-Ostseite des Areals, dort bleibt diese Hässlichkeit weiter zu sehen, da offenbar kein transparentes Transparent aufgestellt wurde? Warum kann man das Areal denn tatsächlich nicht einfach mal mit Erde auffüllen und einen Rasensamen säen, das kann doch wohl auch nicht die Welt kosten? Die vorhandene Fahrbahn könnte ja als Parkplatz genutzt werden, dann hätte diese Asfaltschicht wenigstens einen Sinn. Wenn das Ganze mal begrünt ist, regt das wohl niemanden mehr auf und eines ist ja auf alle Fälle klar, was auch immer hier noch entschieden wird, wir müssen froh sein, dass diese häßlichen Gebäude für immer verschwunden sind, die kommen zum Glück nie mehr wieder!!! Vielleicht verkaufen die Genossen auch noch ihren 2. häßlichen Turm auf der anderen Seite von Lienz, dann wirds hoffentlich ein besseres Konzept der Nachnutzung geben und Lienz wird wieder um ein Plätzchen schöner.

Also Frau Bgm., wenn die Entscheidung des Landesverwaltungsgerichtes bekannt ist und (hoffentlich) doch nicht sofort gebaut wird, dann erhoffe ich von Ihnen (die wir sie ja für einen frischen Wind in Lienz extra gewählt haben), dass man dieses Areal wenigstens sinnvoll nutzt und dieser absolut unzumutbare Zustand endlich verschwindet!!!! Sie haben die notwendigen Kontakte zu den Grundbesitzern, fragen Sie bitte nach, ob die Stadt hier etwas Grün in die Stadt bringen darf, es ist längst an der Zeit!!!! Danke im Voraus!

Stadtmensch vor 3 Jahren

@ realist

Stimmt, die ÖVP war ursprünglich dafür und Frau Bürgermeister hatte große Bedenken, siehe Ihr homepage vor der Wahl. Sie zweifelte am Lärm für die Anrainer wegen der Zulieferung, den vielen Autos...

Erst als ISch die ÖVP gegen das M99 stellte, war SIe plötzlich dafür - so wie es in der Politik eben ist.

@nanny Lies bitte den OB; Baubeginn Ende juli Anfang August 100 % vermietet,......

nanny vor 3 Jahren

@ Stadtmensch

Beharrt auf der ganzen Sache, die ja so sicher in den Bahnen sei, hat aber die jetzige Bürgermeisterin. Jeder Zweifel wurde vom Tisch gewischt. Das ganze ist schon eine richtige Eulenspiegelei, Behübschung hin oder her. Das Kaufhaus wohl nur mehr eine Utopie (unnötig überdies).

Selbst bin ich noch immer für einen netten kleinen Park mit nettem kleinen Cafe, und ein paar Parkplätze könnte man bei der Größe des Areals auch noch unterbringen.

Momentan ist es eine Lachnummer.

realist vor 3 Jahren

@Stadtmensch

Fairerweise muss man jedoch sagen, dass es die VP war die den Plan des EKZ's ursprünglich hatte! (Anfang 2009)

Bis zu dem Zeitpunkt als die "eigenen Reihen" (Kaufleute) aufbegehrten!

egosumquisum vor 3 Jahren

Optisch einfach nur ein Traum - das Zusammenspiel von robuster, massifer Lärche und einem durchsichtigem Hauch von Nichts - einfach genial, so wie es Theuerl immer möchte - wir müssen uns hervorheben - lächerlich!

Lieber Grundstücksbesitzer, füllen Sie doch Ihr Areal mit einer Rollierung auf, stellen 1-2 Parkautomaten auf und Kassieren Sie , wie man sieht parken die Autos ja sowieso schon Ihr Areal voll!!

Lieber Herr Piuk, was man alles gern dort hätte, wenn die Mittel vorhanden wäre sei dahingestellt. Als der "Turm" noch stand war schon die Rede von einer Kletterhalle usw. doch die Stadt hat kein Geld (siehe Stadtsaal oder Schwimmbd oder...) Wie dann schon so oft wurden Investoren angelockt, damals noch Hibler, denen man das Blaue vom Himmel versprach , siehe auch Grandhotel denen hat man auch einen Steg und noch so einiges mehr versprochen und dann lässt man die Leute im Regen stehen - ist leider typisch für uns! Wen wunderts da , wenn keine Investoren mehr kommen, so behandelt man keine Leute!

Ohne Geld koa Musi, da nützt auch keine "Vordenkervision"!

Stadtmensch vor 3 Jahren

Lieber Herr Piuk,

Nachdem Sie schon so erfolgreich die Gruppe Vordenker gegründet haben, wie wär es mit einer Gruppe sinnvolle Nutzung des Mühleareals könnte man wirklich etwas sinnvolles spannendes für Osttirol bringen. Ein EKZ ist ein Rückschritt statt einem Schritt nach vorne - liebe Frau Bürgermeister.

power87 vor 3 Jahren

schaut man sich bei so einem großen Banner nicht mal vorher Materialmuster an?, um dann festzustellen: ahh das Material ist nicht so gut da sieht man ja alles durch, besser wär vielleicht das und jenes Material

chiller336 vor 3 Jahren

wunderschönes plakat muss ich sagen, auch wenns diese trostlose öde im hintergrund kaum verbirgt. aber vor allem gefällt mir die aussage, man möchte später bänke und zäune aus den zaunfragmenten basteln haha ..... man sollte lieber mal an einem vernünftigen plan basteln, damit dieser schandfleck endlich verschwindet!!