Souveräner Auftritt von Rapid Lienz in Seeboden

Mit einem ungefährdeten 3:0 Auswärtssieg in Seeboden rücken die Dolomitenstädter auf den zweiten Tabellenplatz der Unterliga West vor. Die Grünweißen nahmen von Anpfiff an das Heft in diesem Spiel in die Hand.

Gut angetragene Weitschüsse von Dominik Müller und Sven Lovric verfehlten jedoch vorerst noch knapp das Ziel. In der 13. Minute war es dann aber soweit. Ein Eckball ging auf den langen Pfosten, wo Rapid Verteidiger Patrick Eder lauerte. Und „Patygoal“ hatte wenig Mühe, den Ball aus kurzer Entfernung zum verdienten 1:0 einzuschießen.

Der danach aufkommende böige Wind bremste vorerst etwas den Spielfluss der Lienzer, doch die Gastgeber konnten daraus kein  Kapital schlagen, denn sie hatten an diesem Tag spielerische Probleme. Das nächste Ausrufezeichen setzten nach rund einer halben Stunde erneut die Osttiroler. Nach einem Eckball brachten die Seebodener den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Patrick Eder schoss von der Strafraumgrenze den Ball knapp neben das Gehäuse. Kurz darauf tankte sich Daniel Steiner kraftvoll durch und legte uneigennützig auf den freistehenden Dominik Müller ab. Dieser zögerte aber mit dem Abschluss zu lange und so war auch diese Möglichkeit vertan. Eine erneute Standardsituation führte dann in der 40. Minute zum zweiten Lienzer Treffer.

Nach einem Eckball herrschte Getümmel im Seebodener Strafraum, ein Verteidiger schoss beim „Ausputzen“ einen eigenen Spieler an, von welchem die Kugel zum freistehehenden Christopher Korber kam. Dieser brachte unter Mithilfe eines Seebodener Spielers den Ball zum 2:0 im gegnerischen Tor unter.

Und beinahe wäre, dem diesmal im Angriff aufgebotenen Sven Lovric, kurz darauf der dritte Treffer gelungen. Doch alleine auf den gegnerischen Torwart zulaufend, zögerte er etwas zu lange und scheiterte an einer Abwehr des Keepers.

In der Schlussminute der ersten Halbzeit kamen die Hausherren zu ihrer ersten und zugleich einzigen wirklichen Torchance im ganzen Spiel. Jacob Kaller hämmerte vom 16er die Kugel auf das Lienzer Tor, doch Christian Korunka verhinderte mit einer Glanzparade einen Gegentreffer.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Gäste als sehr abgeklärte Mannschaft, die mit ihrer Ballsicherheit und Routine das Spiel diktierte und die Seebodener nie ins Spiel kommen ließ. Ab der 60. Minute setzte sintflutartiger Regen ein und auf der Betreuerbank der Grünweißen machte sich die Angst breit, dass der Schiedsrichter das Spiel abbrechen würde. Natürlich litt in dieser Phase das Spiel unter den Witterungsverhältnissen, doch zum Glück für die Lienzer wurde das Match weitergeführt.

Nach 70 Minuten bewiesen die Gäste ihre große spielerische Klasse. Dominik Müller erkämpfte sich auf Höhe der Mittelauflage den Ball und schickte Clemens Gesser mit einem idealen Zuspiel auf die Reise. Obwohl er selbst abschließen hätte können, zeigte der Neuzugang aus Sillian seine Klasse und legte uneigennützig auf den mitgelaufenen Lukas Steiner auf. Dieser hatte wenig Mühe den Ball zum 3:0 ins Tor einzuschieben.

Kurz vor dem Abpfiff hätten die Rapidler beinahe noch eins draufgesetzt. Sven Lovric tankte sich auf der Außenbahn durch und drang in den Strafraum ein. Sein Schuss ging am Seebodener Torwart vorbei, traf aber lediglich den Außenpfosten. So blieb es schlussendlich beim hochverdienten 3:0 Erfolg für die Truppe von Markus Hanser. Hochzufrieden zeigte sich nach dem Schlusspfiff Geburtstagskind Thomas Fian, sportlicher Leiter von Rapid Lienz: „Ein souveräner Sieg unserer Jungs, die heute von Anfang an sehr professionell aufgetreten sind und mir ein schönes Geburtstagsgeschenk bereitet haben.“

Auch an der Nebenfront blieben die Grünweißen erfolgreich. Die Reserve-Mannschaft siegte im Vorspiel gegen die Reserve aus Seeboden durch Treffer von Elias Urbaner (2) und Florian Brunner mit 3:1 und liegt mit 9 Punkten aus 3 Spielen an der Tabellenspitze.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren