Matrei in Überzahl wie entfesselt

Die Iseltaler überrollten den SV Penk im Tauernstadion mit 6:0.

Beitragsbild-Matrei-Penk
Die Spieler des SV Penk konnten die Matreier zeitweise nur mit unfairen Mitteln vom Ball trennen. Foto: Brunner Images

Die Iseltaler starteten mit viel Schwung in das Spiel gegen den SV Penk und kamen bereits nach acht Minuten zu ihrer ersten Möglichkeit. Rene Scheiber bediente Martin Swette, doch dessen Schuss konnte von Christoph Penker im Tor der Mölltaler pariert werden. Weiter ging es mit dem Sturmlauf der Hausherren. Wiederum war es Rene Scheiber, der als Passgeber glänzte, doch Mario Kleinlercher setzte den Ball alleinstehend vor dem gegnerischen Tor knapp daneben. Nur eine Minute später tankte sich Mario Kleinlercher auf der rechten Angriffsseite durch, seinen Pass in den Rückraum verfehlte Raphael Hatzer um Haaresbreite. Die Penker konnten in dieser Phase froh sein nicht schon in Rückstand geraten zu sein und fanden in der Offensive praktisch überhaupt nicht statt.

Die nächste Großchance gab es nach 22 Minuten. Einen Schuss von Raphael Hatzer konnte der Penker Keeper nur kurz abwehren, den aufsteigenden Ball köpfelte Martin Swette knapp neben das gegnerische Tor. Danach ließ der Angriffselan der Iseltaler kurz nach, ehe es zur wohl spielentscheidenden 36. Minute kam. Rene Scheiber schickte, den aus Sicht der Gäste aus Abseitsposition startenden, Raphael Hatzer und dieser konnte alleine auf das Penker Tor zulaufend nur mehr durch ein Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Schimani zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und schickte Hannes Istenig regelkonform mit der roten Karte wegen Torchancenverhinderung vorzeitig unter die Dusche. Rene Scheiber verwertete im Stile eines Klassemannes den Strafstoß zur 1:0-Pausenführung für die Matreier.

Mit einem wahren Angriffsfurioso zu Beginn der zweiten Halbzeit entschieden die Hausherren das Spiel endgültig für sich und bauten die Führung binnen sechs Minuten auf 4:0 aus.

In der 49. Minute stellte Martin Walter mit einem Distanzschuss aus rund 25 Metern auf 2:0. Nur zwei Minuten später verwandelte Lukas Brugger einen Freistoß, der durch die Penker Mauer ging und noch leicht abgefälscht wurde, zum 3:0. Nach 55 Minuten leuchtete ein 4:0 für die Iselaler von der Anzeigetafel im Matreier Tauernstadion. Raphael Hatzer konnte nur mehr durch ein Strafraumfoul gestoppt werden und Rene Scheiber verwertete den fälligen Elfmeter erneut souverän.

Die erste Offensivaktion der Gäste gab es in der 64. Minute. Christian Kriegls Distanzschuss stellte aber Matrei Keeper Benny Unterwurzacher vor keine größeren Probleme. Danach wurde das Spiel etwas härter und als negativer Höhepunkt musste Moritz Mair in der 68. Minute mit einer schwerer scheinenden Verletzung vom Feld getragen werden. Danach stand wieder Fußball an der Tagesordnung und die Iseltaler hatten nun so richtig Gefallen an diesem Spiel gefunden.

Zunächst scheiterte Rene Scheiber an einer tollen Fußabwehr des Penker Schlussmannes, doch in der 86. Minute schlug es zum fünften Mal im Tor der Mölltaler ein. Benedikt Wibmer, der wiederum als Außenverteidiger eine grundsolide Leistung bot, tankte sich nach Zuspiel von Lukas Brugger auf der linken Seite durch und spielte den Ball ideal zum mitgelaufenen Mario Kleinlercher. Dieser scheiterte vorerst am Keeper der Gäste, doch den kurz abgewehrten Ball versenkte Benedikt Wibmer zum 5:0 ins kurze Eck.

Nur zwei Minuten später setzte sich Martin Walter gegen einen Penker Verteidiger durch, spielte quer auf den mitgelaufenen Jakob Lukasser und der erst kurz zuvor eingewechselte Matreier Stürmer hatte wenig Mühe den Ball zum 6:0-Endstand einzuschieben. Fazit: Eine von Anfang an, vor allem in spielerischer Hinsicht tolle Leistung der Iseltaler, die wohl alle der rund 350 Besucher im Matreier Tauernstadion sehr zufrieden nach Hause gehen ließ.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren