Keine weiteren Skilifte am Thurntaler

Negativer naturschutzrechtlicher Bescheid für die Schultz Gruppe.

Beitragsbild-Thurntaler
Heinz Schultz wollte im Skigebiet Hochpustertal ausbauen. Ein negativer Naturschutzbescheid macht ihm jetzt einen Strich durch die Rechnung. Foto: Schultz Gruppe

Bereits vor zwei Jahren wurde der Ausbau des Sillianer Skigebietes Hochpustertal in den Medien kolportiert. Jetzt erfuhr der Tiroler Liftkaiser Heinz Schultz aber Gegenwind: Der Gemeinde wurde ein negativer Bescheid für die beiden Liftprojekte auf die „Hochrast“ und auf den „Taffin“ zugestellt. Ausschlaggebend waren seltene Vogelarten.Somit sind die beiden Projekte, in welche die Schultz Gruppe insgesamt 17 Millionen Euro investieren wollte, vorerst vom Tisch.

Panorama Sillian
Hinter den beiden Projekten „Taffin“ und „Hochrast“ steht jetzt ein großes Fragezeichen. Grafik: Schultz Gruppe

„Heikel ist, dass die umliegenden Gemeinden und der Planungsverband das ganze Projekt unterstützt hätten, weil es die einzige Möglichkeit ist, um mit anderen Skigebieten zu konkurrieren“, schildert der Sillianer Bürgermeister Erwin Schiffmann die Situation gegenüber dolomitenstadt.at. „Über der Grenze wird auf Teufel komm raus gebaut. Die Kunden wollen variantenreichere Skiegebiete – wie dann die Zukunft eines kleinen Skigebietes wie Sillian aussieht, weiß ich nicht“, spielt Schiffmann auf die regen Bauarbeiten in Südtirol an. Die Sextener Dolomiten AG arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Verbindung Helm-Rotwand. Auf zwei neuen Pisten wird es in Zukunft drei zusätzliche Pistenkilometer geben.

Der Sillianer Alpenvereinsobmann Hans Walder zeigt sich über den Bescheid hingegen weniger traurig: „Es handelt sich ja um ein sehr schützenswertes Stück Land. Meiner Meinung gibt es im bestehenden Skigebiet keinen Erweiterungsbedarf – die Skifahrer werden ja nicht mehr.“

Heinz Schultz hat jetzt die Möglichkeit den Bescheid mit Rechtsmitteln zu bekämpfen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
anton2009 vor 3 Jahren

Wie lange lassen wir Osttiroler uns die Bevormundung aus Nordtirol noch gefallen? Da müssen ein paar Vögel herhalten um ein 17-Mio-€-Projekl zu verhindern! Wie traurig würde der Tourismus in Osttirol ohne das Engagement der Fam. Schultz aussehen? Bei den "Kalkkögeln" in Nordtirol gelten offensichtlich ganz andere Regeln!

Waldkauz vor 3 Jahren

Nur nicht jammern!! Der Herr Kraler würde sogar eine Verbindung auf den Helm finanzieren, alles schon vorbereitet ,nur der politische Wille fehlt noch. Vielleicht lässt sich auch Heinz Schultz von der Sinnhaftigkeit dieses Projektes überzeugen. Davon würde Silian ungleich mehr profitieren und das Villgratental würde seinen einmaligen Charakter nicht verlieren!

mischmaschin vor 3 Jahren

blöde Gschicht' - so wird's nie was mit der Skischaukel Defreggen/Villgraten...

SusiCat-frankfurt vor 3 Jahren

Wir kommen 2 x 3 Wochen (Mai+Oktober) ins virgental, da ist die natürliche Bergwelt noch einiger Maßen in Ordnung , obwohl wir seit vielen Jahren immer häufiger unnatürliche Veränderungen und Wunden feststellen ... Wir sind keine Schiläufer , sowas solls auch geben! Welche Gewinne rechnen sich die liftbetreiber in Zukunft noch aus? Am Abgrund ist Rückschritt F o r t s c h r i t t .

Sonja vor 3 Jahren

Ja wenn zu wenig Gäste zum Urlauben kommen,braucht mann sich nicht wundern, hilft die ganze Tirol bzw. Osttirolwerbung nichts, denn wo keine Erneuerungen statt finden wird es irgendwann mal langweilig, wenn man einen Grund sucht findet man auch einen um den Osttirolern wieder eins auszuwischen, ob Vögel oder Käfer oder seltene Blumen.... würde mal gern wissen,ob die Herren die das entscheiden lieber im kleinen oder großen schigebieten Schi fahren

golipi vor 3 Jahren

Typisch,

wenn man sich so ansieht, wie es 5km weiter zugeht, dann wird bei uns niemand mehr Schifahren. Die einzige Hoffnung für den Oberländertourismus besteht darin, dass der Ski-Pustertal-Express bis Lienz durchfährt und somit unsere Gäste leicht zum Helm oder zum Kronplatz kommen.

Auf dem Turnthaler werden sich vielleicht noch ein paar Touristen bewegen, welche erstens mal die schützenswerten Vögeln bewundern wollen (im Winter??) und welche, die kleine Schigebiete lieben. Jedoch kleine Schigebiete haben wir ja schon genug in Osttirol. Die Osttiroler Schigebiete können sich dann um diese wenigen Leute streiten.

Na Prost, Heimat bist du lauter Tamarisken und Vögel