Was passiert mit dem Schulzentrum Lienz Nord?

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik ließ die Direktoren eine „Mängelliste“ erstellen.

Schulzentrum-Nord-2-7
Das Schulzentrum Lienz Nord ist nicht das, was man sich unter einer einladenden Bildungseinrichtung vorstellt. Fotos: Dolomitenstadt/Egger

Am Mittwoch, 15. Oktober, dem Tag nach der Stadtratssitzung, informierte die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik die regionalen Medien unter anderem auch über die Sanierung des in die Jahre gekommenen Schulzentrums Lienz Nord, wo derzeit Volksschule, Neue Mittelschule und Polytechnische Schule untergebracht sind. „Ich habe bereits vor längerer Zeit die Direktoren des Schulzentrums eine Mängelliste erstellen lassen“, erklärt die SPÖ-Politikerin. Es habe sich herausgestellt, dass die Elektrik die größte Baustelle der Schule sei, Prädikat: „dringend notwendig“. Daraufhin hat der Stadtrat beschlossen, das Unternehmen „AGEtech“ mit den Arbeiten zu beauftragen, Kostenpunkt: 12.572,95 Euro. Außerdem wird auch das Dach an der Nordseite um 5.213,38 Euro von der Firma „DIG Fassaden“ saniert.

Schulzentrum-Nord-2-5
Das Konvikt-Areal ist im Besitz der Bundesimmobiliengesellschaft. Verkaufsverhandlungen mit der Stadtgemeinde Lienz scheiterten.

Generell heißt es für das „Projekt Nord“ warten. „Ich habe bereits vor zwei Jahren beim Land angefragt, ob man das Poly in der Berufsschule unterbringen könnte – ich warte bis heute auf eine Antwort“, erklärt Blanik den Stillstand aus ihrer Sicht. Einen möglichen Standort bei der Zettersfeldkreuzung habe man seitens der Stadt geprüft und verworfen: „Das ist einfach zu weit weg – die Schüler, welche die Nord besuchen, kommen vom Gebiet Moarfeld.“ Am Verhandlungstisch bereits einig sei man mit der Bundesimmobiliengesellschaft über das marode Konvikt-Areal gewesen. Wo früher bis zu 400 “Zöglinge” untergebracht waren, herrscht heute Geisterstimmung. „Die BIG hat uns dann aber wieder abgesagt“, so die Bürgermeisterin. Zukunftsprognose der Stadtchefin für die desolate Schule: „Bis zur Gemeinderatswahl 2016 tut sich sicher nix.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

11 Postings bisher
neugierig. vor 3 Jahren

Ich finde es schon mal gut, dass überhaupt noch über diese Bauten gesprochen wird, viel mehr ist es aber leider seit Bgm. Blanik wohl auch nicht mehr, tja leider...ein wenig scheint hier tatsächlich der Stillstand eingekehrt zu sein, seit das zu arge Vollgas von Dr. Hibler jäh gestoppt wurde.

Kann man mit der BIG nicht doch noch mal verhandeln, dass man das grausliche Konvikt ENDLICH mal abträgt und hier das neue Schulzentrum hinbaut? Die Finanzierung sollte doch wohl auch über Jahre möglich sein, indem man der BIG nicht sofort alles bezahlt, sondern dies als eine Art Miete abstottert. Danach kann man ja die alte und wirklich ebenfalls unglaublich häßliche Nordschule verkaufen (Wohnbaugesellschaften würden sich sicher um den Grund reißen...oder auch das BKH könnte hier erweitert werden, falls notwendig).

Eine andere Variante wäre ja auch die bald zum Verkauf stehende Franz Josef Kaserne oder das nebenan liegende Raiffeisen Genossenschaftsareal. Da könnten die Genossen (also praktisch die ÖVP) auch mal was für die Allgemeinheit machen, denn so wie es aussieht, wissen die ja eh schon nicht mehr wohin mit ihrem Geld, wenn sie sogar den Baumaxx locker übernehmen hätten können... Ich finde es sowieso schade, dass die Stadt ihre sozialen Wohnbaupläne (günstige Baugründe östlich der Zettersfeldstraße wieder völlig einfallslos in die grüne Wiese geplant) nicht im Tausch mit der RGO dort plant und die Wiese weiterhin Wiese sein läßt. Dann würden die Bürger gleich neben dem Schulzentrum Franz Josef Kaserne ihre Häuschen bauen können, und nicht schon wieder ein Stück Natur (wie heute in der TT-Postwurfausgabe zu lesen war) für immer versiegelt werden, wenn solche riesen Flächen sogar noch näher dem Stadtzentrum brach liegen, seit sich die RGO ja auch in die grüne Wiese nach Osten verabschiedet hat und eh nicht weiß, was sie mit ihren Ruinen (wie z.B. den alten Ställen und der Versteigerungshalle) anfangen soll (wie es ja auch bei dem Mühlenareal ewig der Fall war).

Mit ein bißchen guten Willen und Ideen (Stadt Lienz), sozialem Denken (in dem Fall die RGO mit ihren ungenützten Flächen (Wertanlagen) mitten im Stadtgebiet) und Finanzhilfen von Land und Bund könnte so einiges geschaffen werden, doch Fr. Blanik wartet offenbar tatsächlich 2 Jahre auf eine ausstehende Antwort vom Land?????? Glaubt sie wirklich, dass diese Anfrage auch nur annähernd noch auf irgendeinem Schreibtisch zur Bearbeitung aufliegt. Ein wenig mehr Nachdruck wäre da wohl wirklich gefragt, vorallem wenn sie ja wirklich den direktesten Draht ins Landhaus hat, zumindest hat sie uns das damals so verklickert, dass das ein riesen Vorteil wäre. Na ja, somit hat man wohl nicht mehr wirklich viel Zeit für das BGM-Amt...

Schade, dass seit teilweise Jahrzehnten gewisse Projekte immer wieder medial aufleben aber einfach NICHT angegangen (oder möglicherweise absichtlich verschleppt) werden, wenn wie auch beim Südtiroler Platz wieder kein Abschluss bei den Verhandlungen mit der Stadt zu erzielen war. Wer verhandelt hier eigentlich immer??? Somit keine Stadtsaallösung, keine Nordschul- und Konviktslösung, beim Schwimmbad wartet man auch schon ewig, dass tatsächlich mal was passiert, der Hauptplatz wird wohl auch in 10 Jahren noch keine ganzjährige Fußgängerzone sein und auch das Gangl zum Südtiroler Platz wird doch nicht saniert, da auch da wieder einfach keine Lösung zu finden ist, über das Desaster Mühlenareal braucht man ja eh nix mehr schreiben, aber da hängen jetzt ja die weißen Berge, die ich als Gast sowieso rundherum sehe, wenn ich durch Osttirol fahre (!!!)... Es war auch mal die Rede vom Hochwasserschutz der Isel im Stadtgebiet, die Tennishallen gammeln vor sich hin, der Hochsteinlift II ist nur noch ein Relikt und soll überhaupt aufgelassen werden, da ja eine häßliche Rodelbahn gebaut werden musste, es ist offenbar auch einfach nicht möglich, den Eislaufplatz mal endlich vom Bründlanger weg zu bekommen, mit der Tammerburg weiß man auch nicht recht, was man tun soll, und ich hoffe ehrlich, dass zumindest das Tierheim baldigst gebaut wird und nicht auch wieder verschoben verschoben verschoben und noch mal verschoben wird.

Ich sage nur noch STILLSTAND dazu liebe Gemeindepolitiker, auch wenn man natürlich sparen soll und muss, doch dass gar nichts mehr passiert, ist auch kein gutes Signal........

30055 vor 3 Jahren

mich würde diese Mängelliste interessieren, ist diese nur von den 3 Direktoren erstellt worden oder auch von Lehrern, Schülern und Eltern??? nunja um fast €18000 lässt sich sicher alles sanieren... lernen in bester Umgebung, ämmm großzügig bemessene Chillout-area, grüner Pausenhof, Jalousien die in keine Richtung mehr bewegbar sind und das Beste ist die Nasszellen der Turnhallen, ein wahres Relax Eldorado... naja Die Schule auf der Sonnenseite halt.Selbst der Architektenwettbewerb der nicht verwirklicht wurde war sicher teurer als die €18000 Vollsanierung, Pfuigags

Eric_Cartman vor 3 Jahren

gibt ganz a anfoche lösung für des problem! man nehme alle schüler und bringt sie in der liebburg unter und alle "SESSELWARMHALTER" aus der liebburg und setzt sie in die volksschule nord und man würde sich wundern wie schnell des olte gebäude im neuen glanze erstrahlt!

ps.: "respect my authoritah!"

Gertrude vor 3 Jahren

Frau Bürgermeister Blanik meint, sie habe bereits vor zwei Jahren beim Land angefragt, ob man das Poly in der Berufsschule unterbringen könne, aber bis heute keine Antwort bekommen. Wir wisswn doch alle, dass man beim Staat meist öfters urgieren muss, um eine Antwort zu erhalten. Übrigens dürfte sie wohl auch des Öfteren in Innsbruck sein, da könnte sie diese Causa ja ansprechen. Ausserdem stehen ihr doch sicher einige Beamte in der Liebburg zu Verfügung, daher zählt eine Ausrede ihrerseits nicht!

Churchill vor 3 Jahren

Das Schulzentrum Nord ist meines Erachtens gut genug instand, um die Kinder zu unterrichten. Zeitgemäß sind die Architektur (viel zu wenig Licht etc) und die Raumauteilung natürlich absolut nicht. Aber das ist, solang keine Not besteht, leider eine Sache des Geldes, das momentan (und auch in absehbarer Zukunft) einfach nicht da ist. Klar würde man sich offenere, lichtdurchflutete Räume, mondernste Ausstattung der Physik- und EDV-Säle wünschen und gern diese elendshässliche Fassade herunterreißen. Aber da es keine Notwendigkeiten sind, wird wohl noch viel Wasser die Drau runterfließen, bevor sich da etwas tut.

Bessawissa vor 3 Jahren

Liebe r a t l o s e Frau Bürgermeisterin! Wenn man nicht mehr weiter weiß, gründet man einen Arbeitskreis - sprich: lässt Mängellisten erstellen. Bringen Sie endlich Ihre "architektonischen" Ideen ein.

chiller336 vor 3 Jahren

der sogenannte plattenbau oder KZ is leider nicht so einfach zu entfernen da er meines wissens auch was mit denkmalschutz zu tun hat. plattzumachen wäre er auf jeden fall, denn dieses seit ewiger zeit leerstehende gebäude entspricht mit sicherheit keiner norm mehr. in bezug auf mängelliste gehe ich konform mit meinem vorschreiber .... da sollte schnellstmöglich der bagger durchfahren, denn jeder cent investition ist meines erachtens zuviel. dass auch hier der amtsschimmel wiehert ist hoffentlich klar. der weg von genehmigungen, verhandlungen, bescheiden ist naturgemäß ein langer, insofern möchte ich der frau BMerin keinen vorwurf machen. dass in der nordschule nicht nur schüler aus dem moarfeld, sondern eigentlich aus allen stadtteilen den unterricht besuchen weiss man. ich vermute, es wird dieser platz an der zettersfeldstraße angesprochen. die frage ist ob es sinn macht, dort eine schule hinzubauen, denn für so ein grosses projekt scheint mir der platz doch zu gering bemessen. ausserdem finde ich, dass eine schule an jedem anderen ort besser geeignet wäre, als an eienr vielbefahrenen kreuzung an der hauptstraße. auch wenn sich der weg für kinder aus dem osten von lienz um einiges verkürzen würde. aber in zeiten von schulbussen sind die wege wie bisher doch gut zu schaffen - finde halt ich

bk1 vor 3 Jahren

Die Schüler, welche die Nord besuchen, gehören zum Gebiet Moarfeld?!? Heißt das nun, das sich z.B der Brunnenweg oder die Peggetz im Moarfeld befinden? Meine zwei Jungs sowie alle Kinder aus dem Brunnenweg, einige Kinder aus der Peggetz und anderen Gebieten aus Lienz besuchen ebenfalls die Nordschule! Schlechtes Argument und schlecht informiert Fr. Bürgermeisterin! Besser gar nicht antreten zur nächsten Wahl!

Macki vor 3 Jahren

Endlich bekennt sie Farbe. Bis 2016 passiert also nix. Warum eigentlich? Was i immer sag, die Frau is feig und faul dazua. Und mir zahln der BGM- und LAbg-Gehalt. :(

mounier vor 3 Jahren

Warum schreiben Sie Zögling unter Apostroph?? Durfte selber bis zur 6.Klasse die " Annehmlichkeiten " dieses sogenannten KZ (Kartoffelzentrum) geniesen. Eine Schande für Lienz, dass es bis heute nicht gelungen ist,diesen leerstehenden, unansehnlichen Plattenbau zu veräußern bzw.dem Erdboden gleichzumachen!

dolomiti vor 3 Jahren

Eine Mängelliste??? Gehts noch??? Was mit diesem Gebäude zu tun ist weiß hoffentlich jeder. Da bedarf es wirklich keiner Expertenmeinung.