PORR erhält Zuschlag für Dolomitenbad NEU

12,1 Mio Euro Bauvolumen – Fertigstellung Ende 2016.

Locker und amikal war die Stimmung im Lienzer Gemeinderat bei der Sitzung am 4. November. Was die Mandatare aller Fraktionen einstimmig in die Spur stellten, kann durchaus als Meilenstein für die Entwicklung der Dolomitenstadt gesehen werden.

Einstimmig gab der Lienzer Gemeinderat den Startschuss zum seit Jahren größten Bauprojekt der Gemeinde. Foto: Stadt Lienz/Lenzer
Einstimmig gab der Lienzer Gemeinderat den Startschuss zum seit Jahren größten Bauprojekt der Gemeinde. Foto: Stadt Lienz/Lenzer

Nach zehn Jahren voller Diskussionen, nach mehreren Planungsvarianten mit unterschiedlichen Partnern und Finanzierungsoptionen gab  das Stadtparlament grünes Licht für eine Totalsanierung und Erweiterung des Lienzer Hallenbades nach den Plänen des Architekten Hans Peter Machné.

Vier Bieter waren angetreten und hatten nach einem strengen Kriterienkatalog die bis ins Detail definierte Totalunternehmerschaft angeboten. Den Zuschlag erhielt die Arge PORR, die um 12.121.270 Euro die komplette Umsetzung inklusive 90-Meter-Rutsche anbot.

Ab Frühjahr 2015 wird das Hallenbad geschlossen und erst Ende des Jahres 2016 wieder geöffnet – wenn der straffe Bauplan hält. Das Freibad wird im kommenden Sommer ebenfalls geschlossen bleiben, weil im Zuge der Umbau- und Sanierungsarbeiten auch technische Bereiche der Außenanlage betroffen sind. Die Sportpässe werden aufgrund des eingeschränkten Angebotes verbilligt.

Den Löwenanteil der Kosten für das neue Bad trägt die Stadt selbst. In der Budgetplanung und als Grundlage der Ausschreibung waren rund 12,2 Mio Euro kalkuliert. Vor dem Hintergrund des konkreten Angebotes sind die Baukosten gesichert. Elisabeth Blanik fasste nach der kurzen Diskussion und der einstimmigen Beschlussfassung zusammen: „Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind – heute haben wir alle recht und alles ist gut“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
Andy Hofer vor 4 Jahren

Endlich passiert amol wos. Den Stillstond homma eh mea als 7 Johr ghob. Weiter so, Frau Bürgermeister!

chiller336 vor 4 Jahren

@ holymoly. entgegen deiner ansicht hab ich politisch gar nix am hut, ich bin a einfacher osttiroler, der halt mitliest und sich so seine gedanken macht. und des "h" bei chiller ... bleibt schon drin, denn wenn du dich sonst so gut auskennst, dann weisst du bestimmt dass das vom englischen chillen kommt .... also alles ganz gelassen sehen. und nochmal zum thema auftragsvergabe: es is eine milchmädchenrechnung: es gibt nicht viel geld und das will wohl eingeteilt sein. und wenn die firma porr der billigste anbieter war, dann erhält eben sie den auftrag. offensichtlich waren osttiroler firmen doch zu teuer - leider, denn es wäre bestimmt kein fehler, wenn das geld in unserem bezirk bliebe ;-) es fällt auf, dass du mit der politischen sitaution hier nicht so ganz klarkommst ... möglicherweise wurde dir einmal ein negativer bescheid ausgestellt? oder man liess dich mit deiner meinung im raume stehn?

senf vor 4 Jahren

dolomiti @ "... der halbwegs bei trost ist" meinst du, und du hast damit recht, denn klettrerhallen, klettertürme, kletterwände und kletterfelsen gibts in osttirol ja schon reichlich - und natürlich auch osttiroler kletterexperten, die viele erfolge im in-und ausland einheimsen. gut so! . eigenartig finde ich deine auffassung hinsichtlich der leistungsvergabe beim schwimmbadbau. vielleicht hast du davon keinen blassen schimmer. egal, wer sich auskennt, weiss dass es am markt spielregeln gibt. vielleicht hast du recht, wenn du die ursache für das schlechte abschneiden des bezirks den "regionalpolitikern" zuschreibst, die ja - so wie du hier im posting - nur zu gerne alles fordern. eine veralterte und bedenkliche haltung.

im übrigen habe ich hier im forum selten so viel politisch motivierten unsinn zum schwimmbadumbau gelesen.

dolomiti vor 4 Jahren

nur weil die kletterhalle bei der polit-kletterveranstaltung am hauptplatz "versprochen" worden ist, glaubt hoffentlich niemand (der halbwegs bei trost ist) dass wir in nächster zeit eine "richtige" kletterhalle bekommen. mit dem bau der kletterhalle wird dann begonnen wenn der boom vorbei ist, denn dann ist genau der richtige zeitpunkt gekommen, so wie für alle anderen dinge in lienz. der bau des schwimmbades wäre eine möglichkeit gewesen den heimischen firmen arbeit zu geben und den standort osttirol zu stärken, aber nein... das leben hiterm mond geht in lienz weiter...der letzte platz (platz 117 von 117 bezirken in österreich) geht vollkommen in ordnung und ist voll und ganz der osttiroler regionalpolitik zu verdanken.

holymoly vor 4 Jahren

@chiller336 ... richt wohl sehr danah, dass sich die politik hier mitt ciller336 tarnt um guten wind zu erzeugen --- ist ja wie wir wissen nichts neues; hinter der anonymität ist ja leider fast alles erlaubt und die bevölkerung kriegts eh kaum mit; weitermachen chiller336 --- lass einfach dein "h" weg dann kommts vielleicht hin, was die hinter dir beabsichtigen die abrechnung mit denen folgt schon noch - keine sorge - auch wenn du das zu verschleiern versuchst - sind doch lauter dilletanten aus dem ..... lager beauftragt worden - außer der porr natürlich @wiederdahoame .. es ist zu berfürchten, dass noch viele jahre - nach ablauf der gewährleistung - ohne bad folgen werden eventuell wird aber während umbau ohnedies auf neubau geschwenkt und wer wird dann mit der planung ohne jeglicher einhaltung von richtlinien damit beauftragt?? richtig!! wieder dieselben, die jetzt schon unter fadenscheinigen argumenten dran werkeln ..... der "computer bei uns in wien" wird bald wieder funktionieren, dann gehts auch hier zur sache . wenn nur nicht dieses verflixte dekodieren wäre, auf dem einen/einzigen server, ......

wiederdahoame vor 4 Jahren

Ich finde es für eine Stadt wie Lienz, die sich gerne "Sportstadt Lienz" nennt, furchtbar, dass wir nä. Jahr auf das Freibad verzichten müssen. Ist es nicht möglich, die Renovierungen so zu planen, dass man das Bad von Juni-August nutzen kann? Ich frag mich, wohin die Sonnenanbeter, Familien und Jugendlichen ausweichen werden. Ins kalte leisacher Schwimmbads? Ins Bad nach Thal, das jetzt bei Schönwetter schon zu klein ist? Ins Retrobad nach Dölsach? Zum Tristacher See, der diese zusätzlichen Badegäste nicht schafft? Sollen wir nach Kärnten ausweichen? Debantbachl? Oder an der Isel die Füße kühlen?

Wo finden in den nächsten 2 Jahren die schwimmtrainings, Babyschwimmen oder Wasserrettungsübungen statt? Die umliegenden Schwimmbäder werden sich bedanken, wenn die Stadtner im Sommer die Liegewiesen bevölkern.

chiller336 vor 4 Jahren

@ holymoly .... genau davon schreibe ich unten ..... das erste ist kritisieren, schimpfen, jammern ....mir stellt sich die frage, ob sich deine informationen auf persönliche kenntnis beziehen, oder ob das wieder nur vermutungen in einem wald von vermutungen sind. erst mal bauen lassen und DANN kritisieren. ich weiss schon, jeder würde solche aufgaben anders abwickeln, besser oder gescheider, aber ich denke, dass eine firma porr, die schon so lange im baugeschäft tätig ist, durchaus in der lage ist, ein schwimmbad umzubauen bzw zu renovieren - man verwechsle hier nciht geschäftliches mit handwerklichem!

Stadtmensch vor 4 Jahren

@holymoly

Wird auch langsam Zeit für unsre Frau Bgm. Sonst hat Sie bis zur Wahl nichts vorzuweisen. Lest einmal was Sie uns alles versprochen hat. Wo ist der so wichtige City Bus? Nun hat Sie zumindest das neue Schwimmbad.

holymoly vor 4 Jahren

tadellose leistung unserer gemeindeführung auswahl der besten planer - mit jeder menge projekterfahrung auf dem gebiet der hallenbäder - wird wohl zur perfekten lösung führen; chlorumgebung ist eh kein problem für den wichtigen holzläserkonturschnitt - ganz wichtig und gar nicht teuer; wie zu erfahren war wurden auch die einheimischen firmen mit ausgezeichneten anbotsanfragen überhäuft - eine a4-seite für ein komplexes gewerk, bei dem es sonst wohl eher 30 seiten ausschreibungsspezifizierung braucht - für beleuchtung z.b. eine einfache formulierung wie: "möchte wand mit der beleuchtung" - hinweis auf problematsche badatmosphäre oder einen wirklichen beleuchtungskörper nicht einmal im kleingedruckten; man muß ja auch den fachanwälten aus dem baugeschäft dann was zu tun geben und für die dauersanierung zahlt dann ja die nächste generation schon mal was von auswahlverschulden als fachfrau/fachmann gehört ....... laß ma mal baun, dann wirds richtig spannend und von der ferne beobachten ist auch ganz nett @lisi: auf den nicht mehr sanierungsfähigen ruinen kann man dann toll klettern - einfach abwarten @chiller336: hier wurden wohl die "dunklen" farben zur steuerung/planung ausgewählt - frag mal nach, "wer genau" - volltreffer, muß ja was werden das projekt - oder dann doch nicht?

lisi vor 4 Jahren

und wann wird mit dem Bau der Kletterhalle begonnen?

alpenelvis76 vor 4 Jahren

Also ich stimme chiller336 vollzu. In einem sind sich viele einig:"Erst sind wir mal dafür,überall dagegen zu sein!" Ausserdem haben wir ja auch noch den Tristacher See.

chiller336 vor 4 Jahren

hm es stimmt nachdenklich und ist so typisch für unsere bevölkerung ..... es gibt eigentlich NICHTS, an dem ein gutes haar gelassen wird. zuerst die jammerei wegen rutsche oder nicht, dann wegen der kosten und sinnhaftigkeit .... seids doch in gottes namen froh dass endlich was passiert. wenn auswärtige firmen den zuschlag bekommen haben, dann wohl aus dem grund weil sie die billigsten anbieter waren - man hätte ja sonst wieder drüber schimpfen können, dass das alles viel zu teuer war und man hätte billiger bauen können. und wenn das freibad übernächsten sommer geschlossen bleibt, dann ist das auch keine tragödie, gibt es doch genug bäder in der umgebung von lienz, die allesamt in wenigen minuten zu erreichen sind. ich bin mir sicher, dass es auch dann wieder klagen gibt, wenn ein neues und kinderfreundlicheres bad zur verfügung steht - das ist leider die mentalität der osttiroler .... jammern und schimpfen. gratulation dem gemeinderat und der frau bgmerin, dass alles doch im endeffekt reibungslos geklappt hat - und freune wir uns auf ein neues bad in lienz!

Insider vor 4 Jahren

Stolz drauf kann man auch sein, dass auch das Freibad im gesamten Jahr 2015 geschlossen bleibt. Technisch gesehen hängt das Freibad ja kaum mit dem Hallenbad zusammen, deshalb könnte man die Planung ohne große Umstände so ändern, dass zumindest das Freibad bis Mitte August geöffnet bleiben kann - aber wir können ja noch auf eine Wiederholung des Sommers von 2014 hoffen :-)

Stadtmensch vor 4 Jahren

Liebe Gemeinderäte. Seid stolz drauf. Die Ausschreibung so gemacht, dass keine heimische Firma mitbieten hat dürfen. Betonung auf dürfen. Dann von den wenigen Anbietern war nur die Strabag, die eie Zweigstelle in Osttirol hat. So haben wir halt wieder eine Baustelle mit Arbeitern von überall her und können nur hoffen, dass einige Osttiroler Unternehmen zumindest im Sub tätg sein können. Seit wirklich stolz drauf.