Der Fußballrückblick auf die 2. Klasse A

Vier Osttiroler Vereine waren in dieser Klasse im Einsatz. Hier ist die Bilanz.

Nach dem Fußballrückblick auf die 1. Klasse A möchten wir Ihnen heute auch den Rückblick auf die Herbstsaison der 2. Klasse A nicht vorenthalten.

Neben Lurnfeld, Gitschtal, ASKÖ Gmünd 1b, Malta, Baldramsdorf und Rennweg, haben vier Osttiroler Mannschaften mit der TSU Prägraten, TSU Matrei/TSU Huben 1b, SG Defereggental und der TSU Ainet in dieser Klasse teilgenommen. Gespielt wird eine Hin- und Rückrunde, nach welcher der Tabellenerste in die 1. Klasse aufsteigt. Der Tabellenzweite bestreitet gegen den Tabellenzweiten der 2. Klasse B Relegationsspiele, aus welchen der Sieger ebenfalls eine Klasse höher klettert.

Foto: Brunner ImagesWie ist die Herbstsaison 2014 für die Osttiroler Vereine gelaufen?

TSU PRÄGRATEN: 3. Platz / 23 Punkte / Torverhältnis 21:10
Die „Prägratner“ sind wohl die einzige Mannschaft Osttirols die im Frühjahr noch ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg mitreden wird. Sollte das Nachtragsspiel gegen ASKÖ Gmünd 1b gewonnen werden, würde man bis auf drei Zähler an den Tabellenführer FC Lurnfeld heranrücken. Mit nur zehn Gegentoren erhielt man die wenigsten Verlusttreffer in dieser Gruppe, sicherlich ein Verdienst des exzellenten Torhüters Alexander Ranacher. Vor allem zu Hause sind die Jungs von Trainer Sepp Steiner eine Macht, 16 Punkte wurden auf eigenem Rasen geholt.

TSU MATREI/TSU HUBEN: 5. Platz / 18 Punkte / Torverhältnis 34:28
Vor Beginn der Saison wurde eine SG zwischen der TSU Huben und der TSU Matrei gebildet. Hauptsächlich blutjunge Spieler, gespickt mit einigen Routiniers, hat Spielertrainer Stefan Bachmann unter seinen Fittichen. Die Leistungen im Herbst waren ziemlich schwankend, ein Grund dafür ist sicherlich die teilweise mangelnde Routine. In der Offensive ließen es die Iseltaler so richtig krachen, denn 34 erzielte Treffer sind der Bestwert der 2. Klasse A. Auffallend ist auch, dass man in der Fremde noch keinen einzigen Sieg einfahren konnte.

SG DEFEREGGENTAL: 7. Platz / 15 Punkte / Torverhältnis 15:18
Vor der Saison erhofften sich die Deferegger mit der Rückkehr von Martin Innerhofer und Norbert Scheiber aus Matrei ein Wörtchen um den Aufstieg mitzureden. Während Keeper Martin Innerhofer sämtliche Spiele absolvieren konnte, brachte es Norbert Scheiber lediglich auf 4 Einsätze. Im Winter gilt es vor allem an der Offensive zu arbeiten, denn nur 15 erzielte Treffer sind der absolute Negativwert in dieser Klasse.

TSU AINET: 10. Platz / 11 Punkte / Torverhältnis  18:33
Weit hinter den Erwartungen zurück blieb die Mannschaft von Trainer Robert Huber. Nachdem man sich im Sommer mit einigen Spielern der TSU Huben verstärkt hatte, waren die Aineter für viele Experten ein gefährlicher Außenseiter um einen Platz im Spitzenfeld. Leider konnte die Mannschaft nur selten ihre Stärken ausspielen und so muss man schlussendlich als Tabellenletzter überwintern.

Die Osttiroler Top-Torjäger

1. Platz / 7 Tore / in 9 Spielen
Alexander PERRY (TSU Matrei/TSU Huben 1b)
2. Platz / 6 Tore / in 13 Spielen
Pascal BRANDSTÄTTER (TSU Prägraten)
3. Platz / 5 Tore / in 13 Spielen
Wolfgang BERGER und Robert MAIR (TSU Prägraten)
5. Platz / 5 Tore / in 14 Spielen
Manuel HERTSCHEG (TSU Ainet), Manuel AMOSER und Christoph STEINER (beide TSU Matrei/TSU Huben 1b)

Die Kartenspieler

Jeweils eine rote Karte erhielten Mario Berger (TSU Prägraten) und Manuel Mariacher (TSU Matrei/TSU Huben 1b). Mit jeweils einer gelb/roten Karte vom Platz gestellt wurden Michael Rainer (TSU Prägraten), Lukas Presslaber (TSU Matrei/TSU Huben 1b), Markus Koller und Simon Oblasser (beide TSU Ainet).

Gelbe Karten
Folgende Spieler erhielten jeweils vier Verwarnungen: Daniel Steiner (TSU Prägraten), Fabian Pichler (SG Defereggental) und Raphael Lang (TSU Ainet). Auf drei gelbe Karten brachten es: Wolfgang und Marcel Berger, Michael Rainer (alle TSU Prägraten), Fabian Mattersberger und Nikolai Berger (beide TSU Matrei/TSU Huben 1b), Mathias Jost, Robert Mangweth und Martin Lang (alle TSU Ainet).

Die Marathonmänner

1. Platz / 1260 Minuten in 14 Spielen
Christoph STEINER (TSU Matrei/TSU Huben 1b)
2. Platz / 1254 Minuten in 14 Spielen
Martin LANG (TSU Ainet)
3. Platz / 1227 Minuten in 14 Spielen
Lukas PRESSLABER (TSU Matrei/TSU Huben 1b)
4. Platz / 1203 Minuten in 14 Spielen
Chirawat KAREERAT (TSU Ainet)

Auf dem 5. Platz liegen mit jeweils 1170 Minuten in 13 Spielen: Lukas KÜHR, Robert MANGWETH und Christian BAUERNFEIND (alle TSU Ainet), Martin INNERHOFER (SPG Defereggental) und Alexander RANACHER (TSU Prägraten). Dahinter folgt mit 1170 Minuten in 14 Spielen Marco MARIACHER (TSU Matrei/TSU Huben 1b). Folgende Spieler waren in sämtlichen Spielen über die gesamte Spielzeit im Einsatz: Martin Innerhofer (SPG Defereggental), Alexander Ranacher (TSU Prägraten), Lukas Kühr, Robert Mangweth und Christian Bauernfeind (alle TSU Ainet) brachten es in 13 Spielen auf jeweils 1170 Einsatzminuten.

Der Kampf um die ersten zwei Plätze dürfte ein Vierkampf zwischen Lurnfeld, Gitschtal, Prägraten und ASKÖ Gmünd 1b werden. Die restlichen Vertreter Osttirols könnten das Zünglein an der Waage im Titelkampf sein. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren