Wissen ist eine wichtige Ressource für Osttirol

Lukas Außerdorfer studiert Orgel am Mozarteum in Salzburg.

Das ist die 19. Folge der Interview-Serie “Heimweh?” Im Introvideo zur Serie erfahren Sie mehr. Unser heutiger Gesprächspartner ist Lukas Außerdorfer (21) aus Lienz.

Lukas Außerdorfer, porträtiert von Linda Steiner.
Lukas Außerdorfer, porträtiert von Linda Steiner.

Erzähl mal, was du machst.
Ich studiere an der Universität Mozarteum in Salzburg Orgel Konzertfach und IGP-Orgel (Lehramt für Musikschulen) mit Zweitfach Klavier. Momentan befinde ich mich im 5. Semester und bereite mich gerade auf ein zusätzliches Studium im Fach Musikerziehung vor.

Wie bist du zu diesem Studium gekommen?
Musik mache ich schon lange, aber zu Schulzeiten wollte ich ursprünglich eher eine sprachliche Richtung einschlagen. Mein damaliger Orgellehrer hat mir aber geraten, es unbedingt mit Musik zu versuchen und hat den Kontakt zu meinem jetzigen Professor in Salzburg hergestellt.

Wann hast du deine Leidenschaft für die Musik entdeckt?
Böse Zungen behaupten, ich hätte im Kindergarten eine Leidenschaft für Schlager gehabt. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern. Es klingt kitschig, aber ich habe als Achtjähriger ein Buch über Mozart gelesen, das mich sehr fasziniert hat. Daraufhin wollte ich unbedingt Klavierstunden nehmen.

Komponierst du auch selbst Musik?
Das habe ich früher gern getan, mittlerweile nur noch selten. Viel lieber versuche ich, spontan etwas Neues aus dem Stegreif zu erfinden.

Hast du einen starken Bezug zu deiner Heimat?
Unbedingt, besonders durch meine starken familiären Wurzeln. Osttirol wird immer ein fixer Dreh- und Angelpunkt sein, auch wenn ich noch nicht weiß, ob ich beruflich später einmal hier tätig sein werde, weil ich noch mitten im Studium stehe. Ich fahre auch gern während des Semesters nach Osttirol.

Gibt es etwas, das du an Osttirol verändern würdest?
Osttirol hat eine wunderschöne Landschaft, die es auch zu bewahren gilt, aber das ist nicht genug. Wenn man sich nämlich nur darauf konzentriert, Touristen anzulocken, wird der Bezirk zum Museum. Das jetzt fixierte Mechatronikstudium, das bald in Lienz angeboten wird, ist ein guter Anfang. Osttirol hat kein Erdöl, wie wäre es denn mit der Ressource Wissen?

–––

In der Serie „Heimweh?“ entstehen vorerst 50 Porträts von Studentinnen und Studenten aus Osttirol, geschrieben und gezeichnet von Linda Steiner. Unterstützt wird dieses Dolomitenstadt-Projekt von Durst Phototechnik. Außerhalb Osttirols lebende Studierende, aber auch andere junge „Bildungsauswanderer“ können sich per Mail an redaktion@dolomitenstadt.at bei uns melden, wenn sie an diesem Projekt teilnehmen möchten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren