Schnäppchenjagd im Dolomitenbad Lienz

Bevor alles neu wird, muss alles raus! Stadt startet Inventarverkauf.

Reservieren kann man die Liegestühle nicht, aber kaufen! Foto: Dolomitenstadt/Böhm
Reservieren kann man die Liegestühle nicht, aber kaufen! Foto: Dolomitenstadt/Böhm

Das Dolomitenbad in Lienz wird generalsaniert, um- und ausgebaut. Mit einem Inventarverkauf will die Stadt Schnäppchenjäger anlocken, die vom Ganzkörpersolarium bis zum Umkleidespind in verschiedenen Größen, von der Badeliege über Tische und Sessel bis zum Handtrockner allerhand mehr oder weniger Praktisches erstehen können, darunter so manchen Designklassiker aus den Achtzigern und Neunzigern. Auch die Gastroküche des Badrestaurants wird versilbert.

Bis zum Freitag, 17. April, um 12.00 Uhr kann man für jeden Gegenstand auf der Inventarliste ein schriftliches Angebot mittels eigenem Formular an die Stadtgemeinde Lienz, Hauptplatz 7, 9900 Lienz schicken bzw. an dolomitenbad@stadt-lienz.at mailen. Inventarliste und Formular gibt es hier zum Download.

Inventar DolomitenbadFormular Inventarangebot

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
woodhouse vor 3 Jahren

wer kauft so einen schaß?

NaturPur-YeahYeahYeah vor 3 Jahren

hey chiller, hab eh nicht das Saunainventar gemeint, ist mir schon klar, dass es um seinen endlosen Vertrag ging. Und eigentlich hab ich auch den Zustand der Sauna gemeint, da wurde ja nie etwas investiert und ich glaube nicht, dass da jeden Tag geputzt wurde.

Nun denn, sei es wie es sei, der Dr. hat seine 100.000 wahrscheinlich eh schon, und wie heißt es: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs gänzlich ungeniert.

Viel Spass mit unserem "AufPumpsteuergeld", vielleicht verrät er uns dann ja doch mal, wohin er das Geld gesteckt hat....grrrrrrrrrrrrrrrrrr

chiller336 vor 3 Jahren

@ natur pur .... ich glaub eher nicht dass es um den uralten saunakrempel dort ging - der is ja nicht mal die hälfte von 10 000 wert, und ich bin überzeugt, dass eine "versteigerung" an schmarrn einbringt, ja vermutlich der aufwand einer solchen noch zusätzliche kosten verursacht. es muss einem schon wert sein, 100 000 zu investieren um eine bauverzögerung solch eines riesenprojektes aufzuhalten - und da sitzt mal der dr kurtl am längeren ast. ich geh auch absolut mit einer stimme vor mir, die sagt, dass das wohl jeder von uns, der sich in derselben situation befunden hätte, genommen hätte. .... auch wenn das angebot der stadt auch nur 50 000 ausgemacht hätt ;-)

NaturPur-YeahYeahYeah vor 3 Jahren

hey süßer schnuffi, natürlich wurden die Fehler schon in der Vergangenheit gemacht. Aber diesem "Sauna"-besitzer für diesen Saunazustand 100.000 hinlegen, ist wohl weit übertrieben. Da hätten 10.000 locker gereicht, wer das wohl so hoch bewertet hat? Für diese Kohle muss ich einige Jahre arbeiten gehen, und dieser Dr. bekommts nachgschmissen und war doch erst unter Druck bereit, nachzugeben. pfui teufel sag ich da nur, da wär mir mein Ruf sicher mehr wert gewesen, denn Geld allein macht zu guter Letzt auch nicht glücklich. Dass er es spendet, glaub ich wohl eher auch nicht, da er ja jetzt auch sein Warmwasser nicht gratis beziehen darf. Bin mal neugierig, wieviel diese Aktion einspielt, Dolomitenstadt seids dahinter, dass die Stadt das auch mal uns allen mitteilt, wollen sicher viele wissen, ob die 100.000 wieder einzuspielen waren.

schnuffi vor 3 Jahren

Meiner Meinung nach muss man die Dinge auch immer andersrum sehen. Bitte ehrlich sein.....Wer von uns hätte auf die Euro 100.000 verzichtet? Jeder hätte sie sicher gern genommen! Den verheerenden Fehler haben die damals Verantwortlichen gemacht, die solch einen Vertrag ohne in die Zukunft zu blicken zugelassen haben. Die in Lienz gut politisch Informierten wissen das. ...und wissen auch welche Fraktion damals aus Protest nicht dabei war. Aber wie heisst es so schön "hintennach" ist man immer gscheiter......

skepsis vor 3 Jahren

so solls sein, ganz meine rede. die schulen würden sich freuen, denn bis die nord neu gebaut wird, vergehen wohl noch jahrzehnte. aber man verschenkt das geld ja lieber an ehem. pächter, also ich möcht nicht in seiner haut stecken, ganz lienz lächelt über so ein verhalten. mit einer spende könnte er sich echt wieder rein waschen, doch der läßt keinen cent aus, da bin ich mir sicher. wem diese idee wieder eingefallen sein muss, verherende optik, mit diesem alten krempel auch noch geld machen wollen und nicht noch mehr bezahlen müssen, denn die entsorgung ist sicher nicht billig, da wärs natürlich besser, der ramsch wird abgeholt. also, wenn der herr brunner seine kohle wieder spendet, dann geh ich auch raus zum schwimmbad und hol mir die alten wandföhn und spende dafür was, man muss sich ja solidarisch zeigen.

wiederdahoame vor 3 Jahren

Allein der Aufwand der bei dieser Aktion dahintersteckt, ist für mich schon wieder lächerlich. Viele Schulen würden sich über die Spinds freuen und auch gerne einen Unkostenbeitrag leisten. Wer diese alte rote Ledergarnitur kaufen möchte, auf der schon so viele Leute (u.a. ich in den letzten 30 Jahren) gesessen sind, ist mir schleierhaft. Man sollte einfach einen Tag der offenen Tür veranstalten und Interessierte sollen mitnehmen, was sie wollen. Es sind z.T. wirklich museumsreife Sachen, die man verschenken könnte bzw. gegen freiwillige Spenden an ein soziales Projekt hergeben kann.

Angerer vor 3 Jahren

Ja wenn das stimmt, dann fänd ich das super, dass er das Geld spendet! Hoffentlich sinnvoll, Jalimo würde sich freuen!!!! Oder unser "Tierheim", oder für Umweltprojekte! Wenn er das macht, dürfte er wohl doch nicht so gierig sein, wie man es zur Zeit im Stadtl so hört! Der Stadt wünsch ich alles Gute, dass möglichst viel rein kommt, ansonsten würde ich alles zum Flohmarkt tragen, dort geht immer viel weg! ;-)

neugierig. vor 3 Jahren

Ha, coole postings von euch beiden! :-)

Ähhh, aber wenn ich so weiter denke....

Der Herr Dr. gehörte ja lt. unseren Juristen im Haus und seiner Klage offenbar auch schon zum Inventar, wird er dann auch versteigert? Vielleicht erbringt ER ja dann selbst seine 100.000,- €! ;-) Und irgendwo habe ich gehört, dass er dann sein Geld eh spenden will. So hat alles wieder sein Gutes und die Stadt hat 's nichts gekostet! So einfach funktioniert heute der Kreislauf des Geldes, hier im Kleinen und auch im Großen. Zumindest will man uns das heutzutage so weismachen... Wenn alle Bürger so leichtfertig mit Geld umgehen würden, wie diese ganzen Verantwortlichen, wäre die Menschheit wohl arm dran.

Gute Nacht!

schnuffi vor 3 Jahren

Warum werden die ganzen Sachen denn verkauft? In so mancher Lienzer Schule wäre man sicher froh darüber. In der HLW/HF Lienz müssen sich die Schüler teilweise die Kastl'n teilen und haben wegen der vielen Schulsachen viel zu wenig Platz in den Spinden. Das wenige Geld das da hereinkommt macht das "Kraut" auch nicht fett!

chiller336 vor 3 Jahren

ich würde gern so einen versperrbaren kleiderschrank haben (in orange), dann müsst ich nimma in den keller gehn zum lachn, sondern sperr mich einfach in den schrank :D

30055 vor 3 Jahren

Ich interessiere mich sehr für den Spiegel 60 mal 40. gibt es den in 61 mal 39 auch noch? dann würde ich da einen nehmen. Die Versperrbaren Schränke könnte man in der Nordschule verbauen, ein Schulumausneubau kommt eh nicht mehr in Frage. Und mit den Sesseln könnte man dort dann die "Chill-Area" aufpeppen. Ich bin mir sicher daß alle Osttiroler gerne sponsern damit wir gemeinsam die €100.000 aufbringen können damit es Herrn Brunner gut geht.