Gemeinwohl-Ökonomie in Osttiroler Betrieben

Aktuelle Wirtschaftskrisen und unhaltbare Arbeitsbedingungen in internationalen Großkonzernen, deren Budgets jene von Staaten übertreffen, regt immer mehr Menschen zum Umdenken an, auch in ihren Betrieben: Sich nicht mehr nur nach dem finanziellen Gewinn zu richten, sondern nach Zusammenarbeit und Solidarität zu suchen, faire Gehälter zu zahlen, die Angestellten gerechter zu behandeln, all das versucht die sogenannte Gemeinwohl-Ökonomie. Einige Tiroler Betriebe haben sich bereits umgestellt, darunter auch welche in Osttirol, und betreiben nun Pionierarbeit für ein gerechteres wirtschaftliches Miteinander.

Manfred Blachfellner (Gemeinwohl-Ökonomie Energiefeld Tirol) wird dazu am 15. April einen Vortrag im Bildungshaus halten. Anmeldung ist keine erforderlich. Auch im neuen DOLOMITENSTADT-Magazin, das sich intensiv mit Nachhaltigkeit auf den verschiedensten Ebenen beschäftigt, gibt es einen Artikel zur Gemeinwohl-Ökonomie.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
SusiCat-frankfurt vor 2 Jahren

... das ist ja großartig - viel erfolg - mal sehen was aus der pionierarbeit für ein gerechteres wirtschaftliches miteinander wird ... mich würde interessieren welche osttiroler betriebe gemeinwohl bilanzen erstellen ...

dieses jahr werden wir das virgental nicht besuchen, ich will unseren ökologischen fußabdruck so gering wie möglich halten, da unser sohn auf reisen ist ... http://www.thomasguthmann.de/blog/neuseeland-tageswanderung-zum-rob-roy-gletscher-bei-wanaka/