Lehrlinge im Einsatz für die Kunstwerkstatt

Skulpturenhof als handwerkliches Kulturprojekt mit sozialem Hintergrund.

14 Lehrlinge der Firmen Strabag, Bodner Bau, Frey, VM Bau, Bachlechner Bau und Fröschl Bau rückten kurz vor Abschluss der Berufsschule gemeinsam zu einem ganz besonderen Praxisunterricht aus. Die neue Kunstwerkstatt der Lebenshilfe an der Lienzer Mühlgasse soll nach Abschluss der Umbauarbeiten noch einen „Skulpturengarten“ erhalten. Rudi Ingruber, der das ambitionierte Kultur- und Sozialprojekt leitet und Architekt Peter Jungmann, der den Aus- und Umbau plante, waren jedenfalls vom Engagement und der Professionalität der Jugendlichen begeistert.

„Durch diese tolle Unterstützung kann der Skulpturengarten bereits im Juni bei der Eröffnungsausstellung mit Arbeiten des renommierten Steinbildhauers Peter Bär bespielt werden“, freut sich Ingruber. Bär wird die erste Personale in der Kunstwerkstatt gewidmet sein. Drei Tage lang waren die Jugendlichen im Einsatz, verschalten und betonierten die Einfriedung, brachten Kies auf und verlegten Pflastersteine bei diesem Praxisunterricht, den als Lehrer Stefan Theresiak koordinierte. Den Kunstwerkstatt-Leiter freut nicht nur das fertige Werk: „Die jungen Handwerker haben sich auch für die Arbeiten unserer Künstler interessiert und das Atelier der Kunstwerkstatt besucht.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren