Rotfußfalken auf Gruppenreise durch Osttirol

Dutzende Raubvögel machten Rast in den Feldern um Lienz.

Ein ungewöhnlicher Vogelzug sorgte in den vergangenen Tagen nahe der Lienzer Brauerei, in den Feldern um Amlach und südlich der Drautal Straße in Nußdorf-Debant für Aufsehen. Dutzende Rotfußfalken ließen sich in Gruppen auf Bäumen, Zaunpfählen, Strommasten und Feldfluren nieder. Michael Eder, Falkner aus Leidenschaft, vermutet, dass die Raubvögel aus Italien kommen und Richtung Ungarn bzw. in das Baikalgebiet unterwegs sind. „Solche großen Schwärme sind selten und bei uns meist in Maikäferjahren unterwegs. Maikäfer sind eine Delikatesse für diese kleinen Falken.“

Wie die Greifvögel zu ihrem Namen kamen, wird auf den ersten Blick klar. Die blaugrauen Männchen haben tatsächlich rote Füße und dazu passend auch noch rote Augenringe. Die Weibchen sind heller gefärbt und haben orange Beine. Im Gegensatz zu anderen Falkenarten, die meist nur zu zweit unterwegs sind, leben sie bei ausreichend Nahrungsangebot in Gruppen. Kolonien mit mehr als 20 Brutpaaren sind jedoch in Europa selten geworden, was den Vogelzug durch das Lienzer Becken zu einer ornithologischen Besonderheit macht.

Nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung machten sich Dolomitenstadt-Fotograf Marco Leiter und Johannes Salcher, der auf Vogelfotografie spezialisiert ist, auf die Suche nach den Tieren. Sie fanden ca. 40 Exemplare in der Debant, zeitgleich beobachtete Michael Eder etwa 30 Vögel in Amlach.

Slideshow: Johannes Salcher

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Campologe vor 3 Jahren

Wer sie genau sehen und beobachten möchte, 4 Paare nächtigen auf dem Campingplatz Falken. das übrigens schon seit Jahren.