Kletterhalle in Lienz wird demnächst Realität

Direkt an der Drau nimmt ein Dolomiten-Sportzentrum Gestalt an.

„Was wäre, wenn…“ – unter diesem Titel hat DOLOMITENSTADT im Herbst 2014 gemeinsam mit dem Designer Lukas Jungmann eine Vision für ein neues Dolomiten-Sportzentrum ausgetüftelt und gezeichnet – einfach ins Blaue hinein, könnte man sagen. Wir haben uns überlegt, was alles machbar wäre. Herausgekommen ist ein Kreisverkehr zur Entwirrung des „Radleransturms“, ein Bike-, Wildwasser- und Erlebniszentrum direkt an der Drau und – direkt angrenzend – eine Kletterhalle. Außerdem haben wir auch noch eine Schar von Gleitschirmfliegern in Richtung Dolomitenstadion segeln lassen.

Nur zehn Monate später schaut diese Vision nicht mehr ganz so visionär aus. Was hinter vorgehaltener Hand schon länger gemunkelt wird, ist jetzt zumindest halboffiziell. Ein Unternehmer, der dem Vernehmen nach in den Lienzer Dolomiten bereits recht erfolgreich touristisch agiert, will als Finanzier der Kletterhalle einsteigen und hat sich dafür genau jenes Grundstück ausgesucht, auf dem auch unsere rein fiktive Halle steht: den Platz vis-á-vis des Jugendzentrums.

dolomiten-sportzentrum-lienz
Im Herbst 2014 präsentierte DOLOMITENSTADT diese völlig frei erfundene Vision von einem Dolomiten-Sportzentrum an der Drau – samt Kletterhalle im Hintergrund. Wird die Vision jetzt Realität? (Bild anklicken und vergrößern) – Visualisierung im Auftrag von Dolomitenstadt: Lukas Jungmann

Sowohl Bürgermeisterin Elisabeth Blanik als auch Vize Meinhard Pargger wollen noch nicht allzu viel verraten, man darf aber annehmen, dass sehr schnell ein konkreter Vorschlag auf dem Tisch liegen wird. Vermutlich gibt es das Grundstück samt Widmung zum Nulltarif, immerhin erfüllt eine solche Sporteinrichtung lang gehegte Wünsche der heimischen Kletter-Community und auch touristische Vorgaben.

Bereits in der Infrastrukturanalyse von Kohl & Partner, die exakt vor einem Jahr vorgestellt und vom TVBO in Auftrag gegeben wurde, steht ein „Outdoor-Kompetenzzentrum“ für Lienz ganz oben auf der Agenda. Das bedeutet: der TVBO wird wohl auch eine kräftige Geldspritze beisteuern. Im Gegensatz zum Dolomitenbad ist für eine Kletterhalle die „touristische Relevanz“ klar definiert.

Da neben der geplanten Kletterhalle bereits kurzfristig auch der Eislaufplatz – evtl. sogar eine Eishalle – in den künftigen Dolomiten-Sportpark übersiedeln soll, wären mit Tennishalle, um- und ausgebautem Dolomitenbad, Kletterhalle, Sport- und Eislaufplatz, Skaterpark und Jugendzentrum schon eine ganze Reihe von spannenden Einrichtungen am Ort konzentriert. Nimmt man „die Walze“ in der Drau, die Tennisclubs und den Radweg, der hier in die Stadt mündet dazu, dann erscheint die oben gezeigte Vision tatsächlich schon recht konkret.

Und noch ein Szenario auf diesem Bild wird in Erfüllung gehen. Heuer landen die Gleitschirmflieger bei der Extremstaffel „Dolomitenmann“ nicht wie bisher auf dem Fußballplatz in Leisach, sondern im Dolomitenstadion! Man sieht, manchmal werden Träume wahr. Eher unwahrscheinlich ist die Realisierung der metallenen Grizzly-Figur im Kreisverkehr … aber wer weiß.

In Sachen Kletterhalle drängen die Stadtpolitiker durchwegs zur Eile, was wenig verwundert, wird doch Anfang 2016 gewählt. Im Kampf um die Jungwähler wird es wenig Widerstand gegen das Projekt geben. Bestenfalls könnte die Frage auftauchen, wer denn das Kaninchen aus dem Hut zaubern darf. Man kann also gespannt sein, wann und wie sich der Investor erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
ManD vor 2 Jahren

So lange ich da keinen Bagger sehe glaube ich in Lienz schon lange nichts mehr . . . dafür gibt es schon viel zu viele offene Baustellen . . .

vulgo freud vor 2 Jahren

Unglaublich, eine Kletterhalle für Lienz! Top Location. "The Rock" lässt grüßen!

Hot doc vor 2 Jahren

Die Ideen von Lukas Jungmann sind wirklich hammermässig. Wenn jemand in der Stadtregierung Mut und eine Vision von der Zukunft der Stadt hat, wäre es an der Zeit den Jungen Architekten einzuladen sich über die Entwicklung der Stadt Gedanken zu machen. Nach Jahrzehnten Hauptplatzgestaltung könnte er auch darüber mal nachdenken. Aber leider denken Blanik und Co nur an eine Kaufhaus Lienz und die hoffentlich baldiges Umsetzung desselben.

Insider vor 2 Jahren

Dem Architekten dieser Vision darf gratuliert werden - sieht hammermäßig aus! Bravo!