Sillian: B 100 bald wieder zweispurig befahrbar

Schon am späten Nachmittag soll die Bundesstraße wieder ganz geöffnet werden.

Derzeit ist die B 100 nur einspurig befahrbar. Fotos: Brunner Images
Derzeit ist die B 100 nur einspurig befahrbar. Fotos: Brunner Images

Nach den Unwettern und den darauf folgenden Vermurungen im Oberland, wird derzeit mit viel Kraft auf beiden Seiten der Grenze daran gearbeitet, alle Straßen sowie den Radweg wieder voll fahrtauglich zu machen. An einigen Häusern hat es massive Schäden gegeben, für die Bundesstraße B 100 sieht die Prognose hingegen gut aus. Auf österreichischer Seite, wo die Mure weniger Unheil angerichtet haben dürfte, wird die Straße bald frei sein. Derzeit wartet man auf den Fortgang der Arbeiten auf der italienischen Seite, weil dort abgesichert werden muss, dass keine weitere Mure nachfolgt.

Inzwischen ist auch geklärt, was geschehen ist: Laut Auskunft der Wildbach- und Lawinenverbauung verlegte der unverbaute Grenzbach Erlbach die Drau und staute diese auf, sodass das Hochwasser mit dem Geschiebe auf die Bundesstraße zwischen die alten Zollgebäude auf Südtiroler Seite ausbrach und erst im Bereich der Firma Brugger wieder in das Bachbett zurückfloss.

Die Aufräumarbeiten werden lange dauern, das steht schon fest.
Die Aufräumarbeiten werden lange dauern, das steht schon fest.

Sicherheit ist auch das große Thema beim beliebten Radweg. Zwar wird dieser in ein bis zwei Tagen freigeschaufelt und in Ordnung gebracht sein, doch erst eine Sicherheitsprüfung durch die Radwegerhaltungsgemeinschaft kann klären, ob wirklich alles so sicher ist, wie es sein soll. So wurden die Geländer weggeschwemmt und müssen ersetzt werden, doch auch die Sauberkeit muss als Sicherheitsfaktor überprüft werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren