Brandstiftungen im Bezirk Lienz geklärt

Ermittlungen nach vier Brandfällen lieferten Täter. Das Motiv lautete „Langeweile“.

Am 5. August brannte ein Heuschuppen in Nikolsdorf komplett nieder. Foto: Brunner Images
Am 5. August brannte ein Heuschuppen in Nikolsdorf komplett nieder. Foto: Brunner Images

Nach umfangreichen Erhebungen gelang es Polizisten der Polizeiinspektion Lienz, vier Brände zu klären. Fünf Osttiroler im Alter von 17, 18 und 19 Jahren begingen in verschiedenen Konstellationen aus Langeweile bzw. um einen Feuerwehreinsatz zu sehen, mehrere Brandstiftungen.

Am 14. Jänner 2014 zündeten sie in Lavant einen Heuschuppen an. Am 26. Juli 2015 wurde ein nahe bei einem Holzstapel gelagerter Baumstamm in Tristach in Brand gesetzt. In Nikolsdorf wurden am 3. August zwei Holzstöcke und anschließend in Lienz ein Papiercontainer angezündet. Zwei Tage später, am 5. August, wurde bei einem Heuschuppen in Nikolsdorf Feuer gelegt. Die Höhe des Schadens ist derzeit nicht bekannt. Personen kamen in den verschiedenen Fällen nicht zu Schaden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren