Regionalwirtschaftsprogramm Natura 2000 Isel startet

Landesregierung erwartet sich von der Wirtschaftsförderung eine Stärkung der Region.

Die angepeilten Natura 2000-Gebiete sind grün markiert. Karte: Land Tirol
Die angepeilten Natura 2000-Gebiete sind grün markiert. Karte: Land Tirol

Am Dienstag, 8. September, fällt der Startschuss für das Regionalwirtschaftliche Programm Natura 2000 Isel, bei dem in den kommenden zehn Jahren insgesamt zehn Millionen Euro in Osttiroler Wirtschafts- und Arbeitsmarktprojekte fließen sollen. „Ziel ist es, die Region zu stärken und die Abwanderung zu stoppen“, betont LH Günther Platter. Dabei setzt das Land Tirol gemeinsam mit dem Regionsmanagement Osttirol (RMO) auf die Mitwirkung der Bevölkerung. „Alle Osttirolerinnen und Osttiroler sind eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen“, so LH Platter, weil „die Menschen vor Ort wissen oft am besten, wo Potenzial für nachhaltige Arbeitsplätze schlummert“.

Ideen für regionalwirtschaftliche Impulse im Natura 2000-Gebiet können ab sofort beim RMO eingereicht werden. Die Einreichungen werden von der Abteilung Landesentwicklung und Zukunftsstrategie in Zusammenarbeit mit Bezirkshauptfrau Olga Reisner auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. Entscheidend für die Unterstützung von Projekten ist ihr wirtschaftlicher Bezug. Insbesondere erwünscht sich Vorschläge in den Bereichen Tourismus und Naturraum, Handwerk und Gewerbe, erneuerbare Energie und Mobilität sowie Bildung und Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Von Seiten der Landesregierung wird betont, dass die Region zusätzlich weiterhin die Möglichkeiten hat, von EU-Förderprogrammen – unter anderem LEADER oder INTERREG – zu profitieren.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren