Sensation: Felix Gall ist Rad-Juniorenweltmeister

Der 17-jährige Debanter gewinnt in Richmond den Titel. Mit Videointerview!

Nach Alban Lakata hat Osttirol wieder einen Radweltmeister. In einem sensationellen Rennen siegte der erst 17-jährige Debanter Felix Gall bei der Rad-WM der Junioren im US-amerikanischen Richmond und schrieb damit Sportgeschichte.

Als erster Österreicher gewann er Gold bei einer UCI Rad-WM! Und das mit einer unglaublichen Leistung.

Felix Gall kurz vor dem Ziel.
Felix Gall kurz vor dem Ziel. Es wird ein Fotofinish. Fotos: www.radsportfotos.at/Werner Kapfenberger

Es war in der letzten Runde, rund 12 Kilometer vor dem Ziel. „Es wollte einfach keiner fahren“, sagte Felix Gall lapidar nach der Siegerehrung. „Das Tempo war nicht hoch und keiner wollte das Ruder übernehmen. Da habe ich mir gedacht ich probier es“, sagte der „coole Hund“ aus Nussdorf/Debant bei Lienz. „Es war so: Jeder hat sich belauert und ich habe alles auf eine Karte gesetzt. Es war vor dem ersten Berg, flach, und keiner attackiert dort normalerweise. Ich hab es probiert, kam über die Hügel und habe einen Vorsprung – auch wenn es nur ein paar Zentimeter waren – ins Ziel gebracht. Das Rennen hätte nicht viel länger sein dürfen.“ Nach dem Zieleinlauf, der Siegerehrung und vielen Interviews kann es Felix Gall langsam glauben, was er heute in den USA geschafft hat: „Die Siegerehrung war ein unbeschreibliches Gefühl. Ich war so angespannt und konnte nicht einmal ordentlich lachen. Aber schön langsam geht es wieder.“

Gall mit Husarenritt zu Gold

Die Art und Weise, wie er den WM-Titel herausfuhr, war beeindruckend. „Er erinnert mich vom Fahrertyp her stark an Georg Totschnig“, sagte zum Beispiel Ex-Ö-Tour-Sieger Thomas Rohregger, der die Rad-WM für den ORF co-kommentiert. Felix Gall spielte als Ex-Triathlet seine Zeitfahrqualitäten aus und schaffte es bis ins Ziel. Und das in seinem ersten Jahr als Junioren-Fahrer!

Gall_wm_siegerehrung
Felix Gall, derzeit schnellster Junioren-Radfahrer der Welt.

Nationaltrainer Pavlic: „Felix hatte weder Glück noch Pech“

Das Rennen der Junioren wurde durch den Regen noch erschwert. Viele Nationen haderten mit den Witterungsbedingungen. „So brachten zum Beispiel die starken Polen keinen einzigen Fahrer ins Ziel. Auch bei uns hat es Patrick Gamper erwischt. Gamper fuhr beim Zeitfahren stark, hatte Defekt, und heute brach sein Rahmen in der letzten Runde. Felix Gall hatte heute weder Glück noch Pech – er ist ein super starker Fahrer und hat das gezeigt, was er kann! Die Freude ist riesengroß nach diesem WM-Titel“, freute sich Nationaltrainer Jure Pavlic.

gall_wm
Das Siegertrio. Felix beißt in seine Medaille. Es ist Gold.

Im Siegerinterview beschreibt der junge Weltmeister, wie er das Rennen erlebte.

Im August haben wir Felix Gall ein Porträt in unserer Serie „Sportlerherz“ mit Klara Fuchs gewidmet. Herzliche Gratulation!!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Na Servas vor 2 Jahren

Sternstunde im österreichischen Radsport !! ...ein junger Osttiroler wird Rad-Weltmeister - tu Felix Osttirol, nube.....!! einen besseren Werbeträger für unsere Radregion gibt's wohl nimmer, als nun neben dem "ewig jungen" Lakata den ganz jungen FELIX GALL !! Einfach sensationell, was dieser junge Sportler soeben geleistet hat - und ein weiterer Beweis, daß Osttirol nicht nur gute Skifahrer und hervorragende Bergsteiger hat (und hatte..), sondern bei entsprechendem Fleiß und Zielstrebigkeit Einzelne es ganz nach oben schaffen können...!! - ein ganz persönlicher Tipp und Wunsch: schau ja drauf, daß Du im Rad-Hochleistungssport 'sauber' bleiben kannst..!! Beste Glückwünsche aus der Schattseitn, wir sind stolz auf DICH !!!!

holymoly vor 2 Jahren

suuuper leistung!! meine glückwünsche und aufrichtigste hochachtung zu dieser leistung; der ganzen familie gall wünsche ich weiterhin viel erfolg und den verantwortungsträgern endlich ein erwachen bei diesen werbeträgern unseres bezirkes; macht endlich etwas draus oder wieviele lakata und gall brauchen wir noch bis ihr munter werdet; hoffentlich ist es nicht der neid, der euch schlafen läst ..........