Bläserphilharmonie Osttirol erspielte sich Gold

Sieger in der Kategorie „Musik in der Kirche“ beim Landeswertungsspiel.

Am Sonntag den 18. Oktober stellte sich die Bläserphilharmonie Osttirol beim Landeswertungsspiel in Innsbruck einer hochkarätigen, international besetzten Jury. Das knapp 70-köpfige Orchester unter der Leitung von Lukas Hofmann trat in der Kategorie „Musik in der Kirche“ an.

Ausgezeichnet für ihre besondere Qualität: die Bläserphilharmonie Osttirol.
Ausgezeichnet für ihre besondere Qualität: die Bläserphilharmonie Osttirol.

Mit dem Pflichtstück „Resurges“ von Landeskapellmeister Hermann Pallhuber und dem Selbstwahlstück „Testament“ von David Maslanka, welches vom tragischen Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 erzählt, erspielte die Bläserphilharmonie Osttirol in der Stufe E, der höchsten Schwierigkeitsstufe in der man antreten kann, mit 93 Punkten eine Goldmedaille mit Auszeichnung.

Beide Werke waren in Osttirol übrigens bereits am 26. September im Rahmen eines Kirchenkonzertes der Bläserphilharmonie und des Kammerchores Vokalissimo Lienz in der Stadtpfarrkirche St. Andrä zu hören. Als Sieger in der Kategorie „Musik in der Kirche“ erhielt das Orchester außerdem einen Sonderpreis.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren