Ihre Mühe hätte einen besseren Zweck verdient!

Leserbrief von Gemeinderat Uwe Ladstädter zur TV-Sendung „9 Plätze – 9 Schätze“.

Neulich in der Rosengasse: Eine durchaus freundliche und bislang unbescholtene Lienzerin drückt mir und anderen Umstehenden eine einseitig bedruckte Karte in die Hand. Mit der drängenden Aufforderung „Ruf an!“ wendet sie sich schon dem Nächsten zu.

Vor gar nicht langer Zeit geschah mir am Johannesplatz Ähnliches. Damals habe ich mir erst im heimatlich-behaglichen Umfeld die Zeit zur genaueren Betrachtung der Karte genommen. Und siehe da! Die Dame, abends wohl eher Leistungsträgerin, diesmal Werbeträgerin, verteilte bunte Visitenkarten für ein Etablissement auf dem Weg nach Oberdrauburg mit dem Titel Laufhaus, obwohl die männliche Zielgruppe diesen Ort vorwiegend mit dem Auto ansteuert. Zu Fuß, bzw. laufend könnte durch die Entfernung unter Umständen die Motivation verloren gehen.

Diesmal eine andere Frau, ein anderes Sujet. Almhüttendächer, ein Berg, eine Straße. Links oben: Osttirol – Dein Berg Tirol (kein besonders sinniger Spruch), rechts oben: www.osttirol.com. Weiter unten: quer, rot auf weißem Grund VOTE FÜR OSTTIROL.

Das freut mich jetzt! Da gibt es jemanden – Politiker kann es keiner sein, den müsste ich kennen – ein Herr Vote wohl, dessen Herz für Osttirol schlägt, der dafür ist, einfach dafür! Da komme mir jetzt keiner, der kleinlich meckernd die Vermutung in den Raum stellt, dieser Vote wäre noch nicht viel in der Welt herumgekommen. Also wirklich! Das Foto auf dieser Karte zeigt es deutlich (fünf Holzdächer, etwas Grün, ein Schneegipfel im Hintergrund), es kann unmöglich irgendwo anders schöner sein.

Unser ehemaliger Kultursender ORF 2, heftig darauf bedacht, die Einschaltquoten, egal wie, hoch zu halten, offenbart sich als Produzent dieser Karte und einer Sendung, die mit der nicht gerade wertvollen „Mir san mir!“ – Mentalität der Bevölkerung spekuliert. Entsprechend dann auch die abendliche Sendung 9 Plätze – 9 Schätze und der lieblose Beitrag des Tiroler Senders. Für jene, die noch nie im Gschlößtal waren: Laut Kommentator fliehen hier Sonne und Bewohner jedes Jahr. Was bleibt, ist ein schnurgerade regulierter Bach, sind die Lawinen und die ungemein ansprechenden Repräsentanten Köll und Theurl. Da helfen keine Wimpel schwingenden und Kuhglocken schüttelnden Fans: Diese Sendung war ein trauriges Beispiel für die Anpassung dieses öffentlich rechtlichen Senders nach unten.

Für die nette Frau in der Rosengasse: Ihre Mühe hätte einen besseren Zweck verdient!

Uwe Ladstädter, Oktober 2015

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
motinga vor 2 Jahren

NORDTIROL sollte es natürlich heißen nicht Nordirland

motinga vor 2 Jahren

Bin zwar nicht immer deiner Meinung aber diesmal hast absolut recht. Jeder Amateurfilmer hätte den Beitrag besser hingerichtet als das Tirol heute Team! Wie du sagst als Einführung Lawinenwarnungen dann eingesetzt Tal im Schatten Fluchtvorgaben und sonst von der faszinieren Natur des Großvenediger nichts zu sehen. Sogar das Auge Gottes war eher Blind. So wird eben was ostirolerisches mit Augen aus Nordirland präsentiert!!! Übrigens gleicht das der Bondpräsentation in Tirol heute!!!! Söldnen Söldnen Söldnen. .... Wo war Obertilliach???? Na eben das gelobte Land Tirol