The Voice of Germany mit Julia Ponholzer

Osttiroler Studentin singt am 6. November bei den „Blind Auditions“.

Eingefleischte Voice of Germany-Fans werden es wissen: die Blind Auditions sind für die KandidatInnen der großen deutschen TV-Castingshow der entscheidende Schritt, um in die Finalrunden zu kommen. Nach Sara Köll, die 2013 den Einzug ins Finale schaffte, tritt heuer mit Julia Ponholzer wieder eine Osttirolerin vor die Kameras von SAT1.

julia-ponholzer-voice
Begleitet von einer Liveband wird Julia versuchen, mit „In The End“ die prominente Jury zu beeindrucken. Fotos: Foolproofed

Am Freitag, 6. November um 20.15 Uhr wird Julia mit dem Song „In the End“ von Stefanie Heinzmann versuchen, Bewegung in die Jury zu bringen. Rea Garvey, Andreas Bourani, Michael Beck und Smudo von „Fanta 4“ sowie Stefanie Kloß von „Silbermond“ haben heuer die Hand buchstäblich am Drücker. Sie sitzen als Juroren mit dem Rücken zu den Sängerinnen und Sängern, um nur deren Stimmen wirken zu lassen.

Mindestens ein Jurymitglied muss per Knopfdruck seinen Sessel umdrehen, damit Julia in die Finalrunde kommt. Schafft sie es, wäre sie die bereits dritte Österreicherin der diesjährigen Staffel. Denn Denise Beiler, die Schwester von Song Contest Teilnehmerin Nadine und Elly Vardarian aus Vöslau sind bereits einen Schritt weiter. Insgesamt kämpfen rund 150 Sängerinnen und Sänger in den Blind Auditions um den Aufstieg. Julia Ponholzer ist 22 Jahre alt, Studentin aus Nußdorf-Debant und die Tochter von Kletter-Haudegen Toni Ponholzer. Sie klettert auch selbst, wie sie in ihrem „First-Look-Video“ auf der Website der Castingshow erzählt.

Wir halten natürlich die Daumen!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren