Kärntner Liga: Steindorf ist Eishockeymeister

Die Icebears aus Toblach verloren alle drei Finalspiele.

Die Finalrunde der Kärntner Liga Division 1 wird als Best-of-Five-Turnier gespielt. Nach einer Niederlage im ersten Match erwischten die Icebears Toblach am 3. März in der zweiten Runde einen Traumstart mit 1:0 Führung schon nach 50 Sekunden. Steindorf kam zwar von Minute zu Minute besser ins Spiel, doch Icebears Keeper Fabian „Faxe“ Seeber präsentierte sich in Bestform und entschärfte einige gefährliche Torschüsse. 700 Fans verfolgten das ausgeglichene Spiel, bei dem nach zwei Minuten im zweiten Drittel das erste Tor für Steindorf durch Manuel Maurer fiel.

Beide Teams drängten nun den Führungstreffer und hatten auch sehr gute Chancen – bis in ganz Toblach der Strom ausging und das Match unterbrochen werden musste. Bald kehrten aber beide Mannschaften wieder auf das Eis zurück und boten den Fans ein hochstehendes Finalspiel. Marco Pewal schoss den Puck in der 50. Minute von der blauen Linie genau ins Kreuzeck und Steindorf damit in Führung. Nun drückte Toblach erst recht aufs Gas, versuchte die letzten Kräfte zu mobilisieren und den Ausgleichstreffer in den ausstehenden zehn Spielminuten zu erzielen. Als kurz vor Spielende die Querlatte im Wege stand, ahnten die Südtiroler, an diesem Abend wollte sich das Glück einfach nicht einstellen. Am Ende freuten sich die Steindorfer, die clever und routiniert agierten, über einen knappen Auswärtssieg und hatten damit im dritten Spiel am 5. März auf eigenem Eis bereits ihren ersten Matchpuck.

Und die Steindorfer ließen vor den heimischen Fans nichts mehr anbrennen. Bereits nach zwölf Minuten lagen die Kärntner 3:0 in Führung freuen. Marco Pewal, Oliver Oberrauner und Christof Martinz waren für die Gastgeber erfolgreich. Aber die Icebears Toblach bewiesen großes Kämpferherz und kamen durch zwei Treffer von Patrick Lanzinger wieder zurück ins Spiel. Mit einem 3:2 für die Kärntner ging es dann in die erste Drittelpause. Gerade einmal 44 Sekunden waren im Mitteldrittel gespielt, ehe die Steindorfer ihre Führung wieder ausbauen konnten. Daniel Gasser traf zum 4:2.

Zwei weitere Tore von Marco Pewal und Lucas Wilblinger brachten nach 30 Minuten bereits die 6:2 Führung. Zwar konnte Martin Casanova Stua kurz darauf auf 6:3 verkürzen, doch Oliver Oberrauner stellte nur wenige Minuten später den vier Tore Vorsprung wieder her. Und auch auf den neuerlichen Anschlusstreffer von Lukas Crepaz hatten die Mannen vom Ossiachersee durch Andreas Wiedergut die richtige Antwort parat. Mit dem Zwischenstand von 8:4 ging es dann in die letzten zwanzig Minuten in dieser Saison.

Einmal konnte Martin Casanova Stua nach 47 Minuten noch auf 8:5 verkürzen, doch die Steindorfer waren an diesem Abend einfach die bessere Mannschaft und legten in der Schlussphase noch drei Treffer nach. Florian Perdacher (2) und Christof Martinz stellten den Endstand von 11:5 her. Damit kürten sich die haushohen Favoriten aus Oberkärnten zum Kärntner Meister.

Die „besten Fans der Liga“ im Eisstadion der Toblacher Icebears. Foto: Anton Oberhammer

Dennoch freuen sich auch die Südtiroler am Ende über eine tolle Saison. Vor allem die zahlreichen Icebears Fans sorgten bei den Spielen immer wieder für tolle Stimmung und verdienen sich sicherlich die Auszeichnung als „beste Fans der Liga“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren