Großglockner: 39-Jähriger stürzte am Glocknerleitl 150 Meter ab

Am 21.03.2016 gegen 15.30 Uhr stiegen ein 39-jähriger Österreicher und ein 27-jähriger befreundeter Bergsteiger vom Lucknerhaus über den Stüdlgrat zum Großglockner auf. Der Abstieg erfolgte über die Normalroute. Im Bereich des schneebedeckten „Glocknerleitls“ kam der 39-Jährige bei einer Querfahrt mit den Tourenschiern zu Sturz. In weiterer Folge stürzte der Alpinist über einen ca. 10 Meter hohen Felsvorsprung, überschlug sich mehrmals und stürzte über steiles, schneebedecktes Gelände weitere 100 bis 150 Meter ab. Augenzeugen verständigten per Notruf die Leitstelle Tirol. Der 39-Jährige wurde von der Besatzung des Notarzthubschraubers Martin 4 mittels Tau geborgen und in das BKH Lienz geflogen. Dort stellte man einen Bruch des rechten Unterarms sowie etliche Abschürfungen und Prellungen fest.