Neuer Kleinschmetterling im „Lavanter Forchach“ entdeckt

Die NAGO berichtet über das Auftauchen einer neuen Mottenart in Osttirol.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Weibchen der neu beschriebenen Blatttütenmotte Coleophora ericarnella aus einer Zucht. (Foto: NAGO)

Bei der Erforschung von Kleinschmetterlingen gibt es auch in Mitteleuropa immer wieder spannende Überraschungen. So erzählt die Naturkundliche Arbeitsgemeinschaft Osttirol (kurz NAGO) auf ihrer Webseite von der neuesten Beobachtung auf diesem Gebiet: Ein bisher unentdeckter Kleinschmetterling wurde im „Lavanter Forchach“ gesichtet.

Der trockene Föhrenwald südöstlich von Lavant ist für seine vielfältige und schätzenswerte Flora und Fauna bekannt. Das neueste Geheimnis, das dieses Waldstück nun preisgegeben hat, gehört zur Familie der Sackträgermotten und bekam den wissenschaftlichen Namen Coleophora ericarnella Baldizzone, 2016. Baldizzone nach dem italienischen Spezialisten, der das Tier in diesem Jahr beschrieben hat.

In Osttirol gibt es noch weitere Nachweise des Insekts, und zwar vom Lavanter Almtal und dem Lavanter Kienbichl. Außerdem gibt es Funde in Norditalien (Südtirol, Trentino, Friaul-Julisch Venetien) und Slowenien.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die Raupenköcher sind im Gewirr der Erika-Blätter schwer zu entdecken. Foto: NAGO

Die Raupen der neuen Art leben an Schneeheiden (Erika), Erica carnea. Diese ist in Föhrenwäldern häufig als Bodendeckerpflanze zu finden. Früh im Jahr, wenn der Waldboden mit den roten Erika-Blüten überzogen ist, kann man die unscheinbaren, schwarzen Raupensäcke an den Blättern und Blüten der Pflanzen finden. Nach bisherigen Erkenntnissen gilt die Schneeheide als einzige Raupennahrungspflanze, die Raupen wurden auch nur an dieser Pflanze gefunden. Die Raupensäcke wurden im „Lavanter Forchach“ von Mitte bis Ende Mai eingetragen, Mitte bis Ende Juni schlüpften dann die Falter. Die 11 bis 13 Millimeter kleinen Motten konnten außerdem im Frühsommer nachts zahlreich an Speziallampen registriert werden.


Interesse an noch mehr Naturgeschichten? In unserem Print-Magazin erscheinen immer wieder Artikel der NAGO über Osttirols Flora und Fauna. Diese sind auch online lesbar. Einfach hier klicken!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Zuckerpuppe vor 1 Jahr

unser kleines Paradies Osttirol, echt super!

hoerzuOT vor 1 Jahr

Das sind tolle Neuigkeiten!!