Zwölfjähriger Bub bei Unfall im Haus verletzt

Am Vormittag des 10. September streifte ein zwölfjähriger Bub in seinem Osttiroler Elternhaus beim Vorbeilaufen die Klinke einer Türe zwischen Küche und Wohnzimmer so unglücklich, dass sich der linke Oberarm darin verfing und von der Türklinke regelrecht durchbohrt wurde.

Die Mutter befreite ihren verletzten Sohn und führte die Erstversorgung durch, während der ältere Sohn die Rettung alarmierte. Sanitäter der Rettung und ein Notarzt behandelten den Buben zunächst vor Ort, dann wurde er vom Rettungshubschrauber in das BKH Lienz geflogen und stationär aufgenommen.