Michael Lang legt Hand an. Seine Idee für eine offene Bildhauerwerkstatt wurde in Virgen nun Realität. Fotos: Hannes Berger

Michael Lang legt Hand an. Seine Idee für eine offene Bildhauerwerkstatt wurde in Virgen nun Realität. Fotos: Hannes Berger

Virgen: Ein Sägewerk wird zur Bildhauer-Werkstatt

Ein EU-gefördertes Kulturprojekt rund um heimische Künstler startet durch.

Ein offenes Atelier für Steinbildhauer auf dem Gelände eines Sägewerkes in Virgen – diese Idee des Virger Bildhauers Michael Lang ist nach drei Jahren Vorarbeit nun Realität. Die Bauarbeiten sind abgeschlossen, der Grundstein für weitere kulturelle Initiativen und kooperatives künstlerisches Arbeiten in der Iseltaler Gemeinde ist gelegt. Im offenen Atelier mit angrenzendem Skulpturenpark arbeiten derzeit bereits fünf Künstler: Michael Fuetsch, Lukas Fuetsch, Gerold Leitner, Alois Oberwalder und Michael Lang.

„Den heimatverbundenen Künstlern ist es wichtig, dass Leute im Tal bleiben und auch ins Tal kommen“, erklärt Initiator Michael Lang. Die Bildhauerwerkstätte soll dazu einen Beitrag leisten. Das Grundstück und einen Teil des ehemaligen Sägewerkes als Gebäude stellt die Gemeinde Virgen zur Verfügung. Sie verzichtet auf Pachtzahlungen und erhält dafür von den Künstlern jährlich ein neu geschaffenes Kunstwerk, das somit ein Teil des Skulpturenparks wird.

offene-bildhauerwerkstatt-virgen-pano
Ein besonderer Ort der Kunst – die offene Bildhauerwerkstatt in Virgen.

Das Land Tirol, die Europäische Union (LEADER) und das Regionsmanagement unterstützen das Projekt, das zum Impulsgeber für weitere kulturelle Aktivitäten im Tal werden soll. Lang: „Es gibt eine Reihe von ehrgeizigen Vorhaben: Ein Skulpturenpark, verschiedenste Kulturevents, das Projekt Wege der Sinne Virgental und verschiedene Symposien.“ Im nächsten Jahr wollen die engagierten Künstler mit einem ersten Steinbildhauersymposium starten. Die dort entstandenen Werke sollen zu kreativen Grundsteinen eines neuen Skulpturenparks auf der „Tratte“ werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren